BuchPassion #2

  •          
    Elvira ZeisserElvira Zeißler - je nach Genre auch Ellen McCoy oder Ella Zeiss genannt - lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in der Nähe von Köln. Seit über 20 Jahren schreibt sie mit großer Begeisterung fantastische und gefühlvolle Geschichten, die ihre Leser die Welt um sie herum für ein paar Stunden vergessen lassen sollen.
    Insgesamt hat sie bisher 25 Romane veröffentlicht. Mit ihrer authentischen Familiensaga "Tage des Sturms" gewann Elvira Zeißler den Kindle Storyteller Award 2018. Interessierte Leser sind in ihrer Facebook-Lesergruppe "Buchwelten voll Gefühl und Magie" herzlich willkommen.


    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Ich bin Elvira Zeißler (manchmal auch Ellen McCoy oder Ella Zeiss). Ich lebe mit meinen Mann und unseren zwei Töchtern in der Nähe von Köln und schreibe seit über 20 Jahren fantastische und gefühlvolle Geschichten.

    In welchem Genre finden wir Dich?

    Ich schreibe hauptsächlich Fantasy, Fantasy Romance sowie leichte Liebesromane.

    Wieviel Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

    25

    Wie bist du auf die Buchpassion aufmerksam geworden?

    Sie liegt bei mir ja praktisch vor der Haustür. Und weil ich die Veranstaltung im letzten Jahr rundum gelungen fand, bin ich in diesem Jahr natürlich wieder dabei.

    Was erwartest, bzw. erhoffst du von der Buchpassion?

    Ein Wiedersehen mit lieben Kollegen, Lesern und Bloggern sowie viele neue Begegnungen. Und einfach ein paar tolle Stunden mit anderen Buchbegeisterten.

    Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

    Den gleichen wie jetzt: ich würde schreiben.

    Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

    Definitiv Bücher.

    Welche Nervennahrung brauchst Du für das Schreiben Deiner Bücher?

    Nüsse und Obst

    Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

    Ich fürchte, sparen.

    Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

    Es ist ein leicht düsteres Fantasyabenteuer für Erwachsene, das die Leser ein sehr bekanntes Märchen in völlig neuem Licht sehen lässt.

     

     

    Stimmen zu den Büchern

    Beate Majewski von Unsere Bücherecke über Der Fluch der Loreley      

    Das Cover ist stimmig in der Farbe und spiegelt die Harmonie der Geschichte.
    Cara eine Schülerin kurz vor dem Abi erzählt ihre Geschichte. Ihr Alltag ,ihre Freundin Jessy , ihre kleine Schwester Zoe und ihre Eltern sind lebendig und lebensnah beschrieben. Dann trifft sie Eric , und Schmetterlinge werden lebendig :)
    Der neue Schüler Christian ist für Cara ein Rätzel und ihr Interesse an seiner Person verunsichert Caro total. Ein junge , romantische Liebesgeschichte , mit viel Phantasie Elementen um das Geheimnis der Loreley in der schönen Stadt Köln.
    Spannung, harmonisch, leichter Humor und viele realistische , jugendliche Gedanken und Gefühle machen diese Geschichte zu einem Ausflug in die Zeit der Teenager in Love . Meine Empfehlung für junge Leser oder für die Erinnerung an diese Zeit :)

    Carmen Smorra von Carmens Bücherfreunde über BuchTraumKüsse: Verliebt in Silver Creek      

    [...] Wer ein Buch sucht, das einen aus dem grauen Alltag entführt, dass voller Romanik und Gefühl ist, der muss dieses Buch einfach lesen. Ganz viel Wärme und wunderschöne Stimmung an einem perfekten Ort. Ich gebe meine volle Leseempfehlung und freue mich jetzt schon auf weitere Geschichten aus Silver Creek.

    Michaela Rödiger  von Rajets Fantastische Leseseite über Das Flüstern der Steine: Gemstone Caverns 1      

    [...] Ein toller mystischer und fantastischer Lesespaß für Jung und Alt. Mit sympathischen Persönlichkeiten als Protagonisten (naja, wie immer nicht alle - ein Bösewicht gehört dazu, oder?) und alles vor dem Höhlensystem der Gemstone Caverns. Nicht nur Steine Fans werden auf ihre Kosten kommen, wer erinnert sich nicht gerne an Zeltlager und Klassenfahrten. Also ich hätte gerne eine dorthin gemacht – im Roman war ich ja schon dabei! Und ich möchte auch wissen wie es in Teil 2 der Mystisch fantastischen Geschichte mit unseren Protagonisten weiter geht.

    Tanja von Tanjas Buchgarten über Das Glück hat viele Seiten       

    Meine Meinung:
    Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen. Die Sprache ist bildreich, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird überwiegend aus Hannahs Sichtweise erzählt, sodass ich ihre Gedanken, Gefühle und Handlungsweisen gut nachvollziehen konnte. Immer mal wieder wird auch Bens Sichtweise eingeflochten, sodass mir seine Handlungsweisen in einem anderen Licht erschienen und diese besser nachvollziehen konnte.

    Die Charaktere sind fein ausgearbeitet. Hannah, hat ihre Vergangenheit noch nicht vollkommen verarbeitet und wird durch das Erbe wieder mit dieser konfrontiert. Wie wichtig es ist, sich mit der Vergangenheit auszusöhnen, diese zu verarbeiten wird hier einfühlsam vermittelt.
    Gleichzeitig ist es eine Liebeserklärung an das Lesen und die Magie, die von Büchern und Geschichten ausgeht.

    Fazit:
    Eine schöne gefühlvolle Geschichte in der es um die Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit geht, sowie die Magie, die von Geschichten ausgeht.

     
    März 2019
  •        
    Emma SmithEmma Smith wurde 1988 im Ruhrgebiet geboren und schrieb schon als 10-Jährige ihre eigenen Geschichten. Mittlerweile genießt sie im Privaten ihr Kleinstadtleben mit Mann und Kindern und erschafft zwischen Haushalt und Kinderspielzeug ihre eigene Bücherwelt rund um Liebe, Lust und Leidenschaft.
    Seit 2017 verfasst sie unter dem Pseudonym Emma Bell auch Fantasygeschichten.

    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Mein Name ist Emma Smith, bin 30 Jahre alt und schreibe seid ich denken kann Bücher^^

    In welchem Genre finden wir Dich?

    Ich schreibe Liebesromane, aber auch an Fanatasygeschichten versuche ich mich.

    Wieviel Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

    Es dürften an die 25 mittlerweile sein.

    Wie bist du auf die BuchPassion aufmerksam geworden?

    Durch Facebook und einigen Lesern.

    Bist Du vielleicht sogar Wiederholungstäter, d.h. Du warst bei der 1. Buchpassion dabei? Wenn ja, warum hast Du Dich erneut angemeldet?

    Da ich letztes Jahr im Oktober auch die Frankfurter Buchmesse besucht habe, war Köln für mich zeitlich nicht machbar. Das hat sich 2019 Gott sei dank geändert.

    Was erwartest, bzw. erhoffst du von der BuchPassion?

    Viel Spaß mit meinen Lesern :-) Ich liebe es zu quatschen, da kommt eine Messe gut.

    Mit welchen drei Worten würdest Du Dich beschreiben?

    Ungeduldig, stur und wissbegierig^^

    Was würde uns an Dir überraschen?

    Dass ich tatsächlich auch mal ruhig sein kann.

    Hast Du schlechte Angewohnheiten?

    Mein täglicher Kaffeekonsum!

    Was magst Du ganz besonders an Dir?

    Ich kann gut zuhören, dass hat man mir zumindest öfters gesagt.

    Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

    Ich mache schon dass, was ich ausüben möchte. Ich bin Autorin.

    Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

    Ich lese lieber.

    Welche Nervennahrung brauchst Du für das Schreiben Deiner Bücher?

    Je nach Bedarf, aber meistens muss ein Getränk bei mir stehen. Kaffee oder ein leckerer Saft.

    Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

    Ha! Was wohl? ;-)

    Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

    Lustig, Aufschlussreich und unwiderstehlich ;-)

    Wärst Du gerne einer Deiner Charaktere? Wenn ja, welcher und warum?

    Jepp, wäre Gleichheit mehrere … Bleibt aber mein Geheimnis.

    Wenn Du nicht schreiben würdest, wie würdest Du Dich anderweitig (kreativ) ausleben?

    Ich liebe es, mit Menschen zu arbeiten. Das klingt jetzt total zweideutig, aber im Gesundheitswesen wäre ich dann vermutlich. Ein toller Kontrast zu meinem Job als Autorin.

    Jetzt darfst Du noch sagen, was Du schon immer mal loswerden wolltest – egal was.

    Zehn Ziegen zogen zehn Zentner Zucker zum Zoo^^Wiederhol das mal schnell.

    Welches ist Dein absolutes Lieblingsbuch? Wie soll man sich da nur festlegen?

    Auf eines könnte ich mich nicht festsetzen. Gott sei dank^^

    Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche.

    Ja, natürlich. Meistens höre ich die Songs, die zum jeweilige Kapitel passen. Momentan höre ich auch Filmmusik.

    Was möchtest Du sonst noch über Dich verraten? 

    Ich gehöre zu den Spätzündern. Meinen Führerschein hab ich erst mit 25 gemacht. Gib es zu, du hast beim ersten Satz, etwas anderes gedacht ;-)

     

    Stimmen zu den Büchern

     

     

    März 2019
  •        
    Erin J. SteenErin J. Steen ist eine niedersächsische Cosy Crime-Autorin und bloggt auf ihrer Webseite über das Schreiben. Ihre Freizeit verbringt sie nicht nur mit dem Schreiben, sondern auch mit Spaziergängen im Wald, der Familie und stetig wechselnden kreativen Hobbys. Sie fotografiert, näht und denkt hin und wieder daran, das Töpfern zu erlernen.

    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Hi, ich schreibe als Erin J. Steen romantische Komödien und gemütliche Krimis. Wenn man meinen Leserinnen glauben darf, zeichnen meine Bücher vor allem glaubhafte Charaktere und ein angenehm flauschiger Schreibstil aus. Ja, flauschig. So hat es eine sehr liebe Bloggerin gesagt und ich glaube, da ist etwas dran.

    Mittlerweile bin ich 35 Jahre alt, habe eine kleine Tochter und zwei große Hündinnen. Mein Lebensgefährte ist Gärtner und ich im Herzen auch. Allerdings verbringe ich meine Arbeitstage nicht mit dieser Aufgabe, sondern mit dem Management von unternehmerischen Risiken - ihr seht also schon, warum ich in der Freizeit gern meiner Fantasie das Ruder überlasse.

    Wieviel Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

    Stand März 2019 habe ich drei Bücher veröffentlicht, von denen zwei als Taschenbücher erhältlich sind. 

    Im Gepäck habe ich deshalb mindestens die ersten beiden Bände meiner Cosy Crime Reihe Moorkamps Fälle, in denen die Yogalehrerin Emi Moorkamp in Berlin bzw. im ländlichen Quebec Mordfälle aufzuklären hat. weil es in Cosy Crime jedoch längst nicht nur um Kriminalfälle geht, gibt es für meine lieben Leserinnen darin noch sehr viel mehr zu entdecken.

    Außerdem von mir erhältlich ist der Kurzthriller Martins Hütte, diesen gibt es aufgrund seiner Länge von weniger als 200 Seiten jedoch nur als eBook.

    Bis zur Buchpassion sollten noch weitere 2 dazu kommen, allerdings weiß meine Glaskugel dazu noch keine Termine.

    Was erwartest, bzw. erhoffst du von der Buchpassion?

    Ich wünsche mir natürlich ein paar neue Leserinnen für meine Bücher zu begeistern. Weil ich als Autorin zum ersten Mal in diesem Teil des Landes unterwegs bin, hoffe ich, in Köln ein paar Leserinnen zu treffen, die ich vielleicht noch nie persönlich getroffen habe. Aber natürlich wäre ich auch sehr glücklich ein paar bekannte Gesichter wiederzusehen. Ich freue mich auf tolle Gespräche und einen ganzen Haufen netter Menschen.

    Hast Du schlechte Angewohnheiten?

    Oh ja, ich kaue seit etwa 35 Jahren an meinen Fingernägeln und werde diese Angewohnheit einfach nicht los. Außerdem falle ich ständig Leuten ins Wort, weil ich etwas total Wichtiges sagen will, das mir sonst in zwei Sekunden entfallen ist. Echt ätzend, aber soooo verdammt schwer zu kontrollieren.

    Außerdem habe ich die Aufmerksamkeitsspanne einer Stubenfliege und vergesse einfach ALLES. Komischerweise bleiben aber Romanideen in meinem Siebhirn sehr gut haften.

    Was magst Du ganz besonders an Dir?

    Ich mag an mir meine Neugier, die mich ständig dazu treibt, Neues zu lernen und auszuprobieren. Dinge, die mich begeistern, recherchiere ich bis ins kleinste Detail und diese Dinge kann ich mir dann sogar merken und nachts um zwei auswendig aufsagen.

    Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

    Ich mache tatsächlich beides sehr gern, aber am liebsten schaue ich Serien - was vermutlich an meiner eher kurzen Aufmerksamkeitsspanne liegt.  Außerdem liebe ich es, den Figuren länger zu folgen als für die 90 min eines Films. Vielleicht schreibe ich deshalb auch so gerne Reihen und Serien.

    Wenn Du nicht schreiben würdest, wie würdest Du Dich anderweitig (kreativ) ausleben?

    Neben dem Schreiben bin ich sehr engagiert in meinem Garten zugange. Dort gestalte ich mit lebenden Werkstoffen etwas, das ständiger Veränderung unterworfen ist. Außerdem nehme ich gern Stift und Papier in die Hand, obwohl die Ergebnisse eher durch Originalität als durch Schönheit überzeugen.

    Jetzt darfst Du noch sagen, was Du schon immer mal loswerden wolltest – egal was.

    Was ich gerne mal richtig laut sagen würde ist folgendes:

    Ich wünschte, wir könnten alle in einer Welt leben, in der wir nicht danach beurteilt würden, was eigentlich absolut privat ist - mit wem wir schlafen, woran wir glauben und welche angeborenen Merkmale wir haben!

    Danke für die Gelegenheit, dieses Statement in die Welt zu schicken.

    Welches ist Dein absolutes Lieblingsbuch?

    Das eine absolute Lieblingsbuch gibt es nicht. Ich liebe Wassermusik von T.C. Boyle, weil er darin so aberwitzig über dieses Entdeckerabenteuer plaudert. Übrigens ist dieser Roman das meiner Meinung nach gelungenste Debüt, das ich je gelesen habe. Außerdem liebe ich Kafka am Strand von Haruki Murakami heiß und innig, aber ich kann dir den Inhalt trotzdem nicht in Kurzfassung wiedergeben. Dieses Buch enthält so wahnsinnig viele Ebenen, dass ich es immer wieder lesen kann wie beim ersten Mal. Ich liebe Mario Vargas Llosas Roman Das böse Mädchen, weil er mich mit diesem Buch auf eine Weltreise durch Emotionen und Schauplätze mitgenommen hat, die ich immer wieder antreten würde. Ich liebe John Irvings Das Hotel New Hampshire, weil es niemand so brillant vermag, Geschichten in Geschichten zu verpacken wie er. Und vermutlich könnte ich noch Stunden über meine Lieblingsbücher reden…

  •        
    Felicity D'OrFelicity D'Or lebt mit ihrer Familie in Oberbayern, dort wo andere Urlaub machen. Wenn sie nicht gerade liest oder schreibt, dann genießt sie Berge und Seen des Chiemgaus. Als Kind schon mit Leseverbot bedroht, konnte sie ihre Liebe zu guten Geschichten und Büchern nie ablegen und eines Tages wollten die Figuren ihrer Fantasie zu Papier gebracht werden.
    So entstand der erste Band der Enterprising Ladies, einer sexy Regency Romance Reihe die mittlerweile auf 3 Bände angewachsen ist.

    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Ich schreibe unter dem Pseudonym Felicity D’Or historische Liebesromane. Ich lebe mit Mann und zwei Kindern in Oberbayern, liebe die Berge, aber auch das Meer.

    In welchem Genre finden wir Dich?

    Meine Romanreihe „Enterprising Ladies“ findet Ihr unter Regency-Romance. Für 2019 ist aber auch eine zeitgenössische Romance geplant.

    Wieviel Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

    Drei Bücher sind bisher von mir erschienen, für 2019 sind zwei weitere geplant.

    Wie bist du auf die Buchpassion aufmerksam geworden?

    Ich habe 2018 schon in den Sozialen Medien viel über die Buchpassion gelesen. Kolleginnen, die dabei waren, waren ganz begeistert, also habe ich mich auch beworben. Ich bin schon sehr gespannt.

     
    Was erwartest, bzw. erhoffst du von der Buchpassion?

    Die Möglichkeit, wirklich Zeit zu haben für meine Leserinnen freut mich unheimlich. Zeit für Gespräche, Fragen und auch Feedback zu mir und meinen Büchern in einer angenehmen Umgebung, hört sich sehr vielversprechend an.

    Mit welchen 3 Worten würdest Du Dich beschreiben?

    Aufgeschlossen, risikofreudig, humorvoll

    Was würde uns an Dir überraschen?

    Mein Musikgeschmack.

    Hast Du schlechte Angewohnheiten?

    Ich kann Kartoffelchips nicht widerstehen.

    Was magst Du ganz besonders an Dir?

    Dass ich Dinge einfach anpacke.

    Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

    Autorin! In der Tat bin ich sehr dankbar, dass ich dieses, für mich überraschende Hobby so ausbauen konnte.

    Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

    Beides hat seinen festen Platz bei mir.

    Welche Nervennahrung brauchst Du für das Schreiben Deiner Bücher?

    Kaffee

    Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

    Geld ausgeben, fürchte ich. Das letzte Hemd …

    Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

    Lucy Berwin sieht nicht einfach dabei zu, wie der Mann, den sie seit langem liebt, Opfer eines Komplettes wird. Nein, sie schmiedet einen waghalsigen Plan, um ihn zu retten. Dafür riskiert sie sogar ihren eigenen Ruin.

    Wärst Du gerne einer Deiner Charaktere? Wenn ja, welcher und warum?

    Alle meiner Protagonistinnen haben etwas von mir, aber eine davon sein möchte ich nicht. Dafür mag ich mein Leben zu gerne.

    Wenn Du nicht schreiben würdest, wie würdest Du Dich anderweitig (kreativ) ausleben?

    Ich male gerne mit Acryl und Öl und koche gerne.

    Jetzt darfst Du noch sagen, was Du schon immer mal loswerden wolltest – egal was.

    Mädels, lasst den Zickenterror und helft einander! Wenn wir zusammenarbeiten, können wir viel mehr erreichen. Es ärgert mich immer wieder, wie stutenbissig Frauen untereinander sein können, weil es total schade ist. Vergeudung von Energie, die man positiv nutzen könnte.

    Welches ist Dein absolutes Lieblingsbuch?

    Pride and Prejudice von Jane Austen

    Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche?

    Manchmal ja. Das kann dann alles Mögliche sein, je nach Stimmung. Von französischen Chansons bis hin zu Mötorhead.

    Was möchtest Du sonst noch über Dich verraten?

    Was wollt Ihr wissen? Kommt doch einfach auf der Buchpassion auf einen Plausch vorbei. Ich freu mich auf Euch!

     

    Stimmen zu den Büchern

    folgt

     
  •        
    Frauke BestemanFrauke Besteman wurde 1980 in Bonn als zweites Kind einer niederländischen Mutter und eines deutschen Vaters geboren und wuchs in einem kleinen Dorf in Nordrhein-Westfalen auf.

    Von Kindheit an Schreiben ihre größte Leidenschaft. Dies war auch der Grund, warum sie eine Ausbildung als Verlagskauffrau machte. Es ist eher einer Reihenfolge glücklicher Zufälle zu verdanken, dass Sie unter dem Pseudonym D.S. Wrights ihren ersten Roman in Englisch bei KDP veröffentlichte.

    Im September 2016 folgte dann die erste deutsche Novelle. Nachdem sie weiterhin hauptsächlich im Englischen tätig war, konzentriert sie sich nun ebenfalls auf den deutschen Markt. Im Zuge dessen hat sie ebenfalls die erste unabhängige Signierveranstaltung Deutschlands, die BuchPassion, ins Leben gerufen.

     

    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Mein Name ist Frauke Besteman und ich wohne momentan im wunderschönen Porz zusammen mit meiner besseren Hälfte und zwei unbeschreiblichen Katzendamen. Zudem bin ich stolze Tante zweier grandioser Jungs. Mein liebstes Hobby ist neben dem Weltenbauen Pen & Paper zu spielen, oder LARP - fragt mich ruhig auf der BuchPassion was das ist. Ich schreibe unter Pseudonymen. Einer davon ist sogar mein wahrer Name. wink

    In welchem Genre finden wir Dich?

    In Englisch bediene ich die Genres Dark Romance, Dark Fantasy und Erotic Horror. Im Deutschen bin ich eher in Fantasy, Urban Fantasy und Paranormal/SciFi Romance unterwegs.

    Wieviel Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

    Im Englischen über 30 und im deutschen arbeite ich an Roman Nr. 2. neben meiner Novelle habe ich noch einen Satirischen Ratgeber herausgegeben, hinter dem einiges an Wissen aus der Psychologie und der Soziologie eingeflossen ist.

    Wie bist du auf die BuchPassion aufmerksam geworden?

    Ich habe sie verbrochen. laughing Nachdem ich auf meinen ersten Signing Events gewesen bin, als Besucher und ausstellender Autor, habe ich vergebens nach etwas Ähnlichen hier in Deutschland gesucht. Das, was ich gefunden habe, war meines erachtens für alle Beteiligten zu teuer oder zu Romance-lastig.

    Bist Du vielleicht sogar Wiederholungstäter, d.h. Du warst bei der 1. BuchPassion dabei? Wenn ja, warum hast Du Dich erneut angemeldet?

    Nur Veranstalterin kann ich einfach nicht sein. Auch wenn ich nicht viele Deutsche Bücher dabei habe, so ist es einfach schön, einen eigenen Tisch zu haben.

    Was erwartest, bzw. erhoffst du von der BuchPassion?

    Dass sie mindestens genau so toll wird, wie das letzte Mal. Dass ich tolle Menschen (weider-)trefffe, und dass die nachfolgenden Veranstaltungen an anderen Orten, auch so einschlagen, wie die erste in Köln.

    Mit welchen 3 Worten würdest Du Dich beschreiben?

    kreativ - enthusiastisch - hingebungsvoll

    Was würde uns an Dir überraschen?

    Dass ich den Großteil der BuchPassion, sowie den Großteil der Arbeiten für meine Bücher ganz alleine mache und dabei noch Spaß habe.

    Hast Du schlechte Angewohnheiten?

    Ja. laughing

    Was magst Du ganz besonders an Dir?

    Das es mir mehr und mehr gelingt, mit mir selbst im Reinen zu sein.

    Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

    Motivational Speaker, Seminarleiter, Comedian? Vielleicht auch Schauspielerin...

    Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

    Definitiv Filme, denn sie sind kurzweiliger. Ich habe einfach keine Zeit mehr, selbst zu lesen.

    Welche Nervennahrung brauchst Du für das Schreiben Deiner Bücher?

    Etwas leckeres zu Trinken, sonst vergesse ich selbiges.

    Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

    Beides. Ich spare gerne Beträge an, um sie dann für einen bestimmten Zweck auszugeben.

    Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

    Da Daria sich nicht damit abfinden kann, dass ihr bester Freund Noah Selbstmord begangen haben soll, nimmt sie die Ermittlungen selbst in die Hand. Als sie ein ominöses, uraltes Buch in Noahs Geheimversteck findet, gerät sie unweigerlich zwischen die Fronten eines ewig andauernden Krieges dreier Fraktionen, von der eine ein Geheimbund ist, dem ihre eigene Familie seit Generationen angehört. Daria muss nicht nur erkennen, dass es die Monster und Feinde, von denen ihr schon als Kind erwählt wurde tatsächlich existieren, sondern dass sie plötzlich zur Zielscheibe eben der Dunkelheit und Menschen geworden ist, die ihre Familie seit Jahrhunderten bekämpft.

    Wärst Du gerne einer Deiner Charaktere? Wenn ja, welcher und warum?

    Um ehrlich zu sein bin ich ziemlich glücklich mit dem, was ich habe. Ich würde mit keinen von ihnen tauschen wollen.

    Welches ist Dein absolutes Lieblingsbuch?

    Kein Buch, aber eine Reihe: die Kelewan-Saga von Raymond Feist und Janny Wurtz, weil sie einfach alles hat.

    Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche.

    Nein, sie lenkt mich nur ab.

    Jetzt darfst Du noch sagen, was Du schon immer mal loswerden wolltest – egal was.

    Ich freue mich darauf, Euch auf der BuchPassion zu sehen!

     

     

    Stimmen zu den Büchern

    Heike St. von Bücher Fanpage Freunde über Zweihalbe Leben      

    ich muss sagen, ich finde Zwei halbe Leben einen wirklich gelungen Kurzroman. Die Autorin schreibt flüssig, es lässt sich sehr angenehm lesen. Das beste daran finde ich jedoch, dass es der Fantasie des Lesers überlassen wird, warum Christine bald an ihrem Verstand zweifelt. ich habe es in einem Rutsch durchgelesen und bin sehr begeistert. Meine Bilder liefen und das obwohl es ein relativ kurzes Buch ist. Die Protagonisten finde ich sehr gut beschrieben, ich habe mir ein gutes Bild von ihnen machen können!
    Da es mein erstes Buch der Autorin war werde ich auf jeden Fall weitere von ihr Lesen, mir gefällt die Art wie sie schreibt. Von mir gibt es volle Punktzahl und eine absolute Lese Empfehlung - vielen Dank für wirklich interessante Lesezeit!

    ReorxDe von BuchPassion über Zweihalbe Leben      

    Das tolle an diesem Buch ist, dass die Autorin es dem Leser überlässt, wie sich die Situation um die Hauptdarstellerin verhält...durch eine Kopfverletzung hervorgerufene Halluzination, eine psychische Erkrankung oder gar doch etwas Paranormales etc.? Sehr cool!
    PS Ich tendiere übrigens dazu, dass sie eine traumatischbedingte Halluzination hat...Genial!

    ReorxDe von BuchPassion über Blood (English Edition)       

    Das sind die ersten hundert Seiten des ersten Teils einer Trilogie. Der vollständige 1. Teil ist für den Sommer 2018 angekündigt. Die Autorin schafft es, dass sich der Leser sehr gut in die Rolle der Serienkillerin, aber auch in die Rolle des Polizisten hineinversetzen kann. Das Zusammentreffen der beiden Protagonisten ist...ach lasst euch überraschen - mir hat es gefallen und der nächste Teil ist bereits gekauft!
    PS: Keine Sorge vor der englischen Sprache, man findet sich sehr schnell zurecht und es ist wirklich nicht kompliziert geschrieben.

  •        
    Freya MilesFreya Miles ist das Pseudonym einer im Jahr 1986 geborenen Bestsellerautorin, die 2016 ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht hat und seitdem sehr erfolgreich Liebesromane veröffentlicht.
    Von 2016 bis 2017 veröffentlichte Freya ihre Bücher im Booklover Verlag. Seit 2018 ist sie bei Montlake Romance (Amazon Publishing) unter Vertrag.

    Weitere Bücher der Autorin sind in Zusammenarbeit mit Nadine Kapp unter dem Pseudonym JANE ARTHUR erschienen.


    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Hey – ich bin die Freya aus dem wunderschönen Sauerland. Im Jahr 2016 habe ich meinen Traum zum Beruf gemacht und seitdem schreibe ich Liebesromane.

    In welchem Genre finden wir Dich?

    Romance

    Wieviel Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

    Ich geh kurz zählen … ;-) Es sind 26.

    Wie bist du auf die Buchpassion aufmerksam geworden?

    Frauke schrieb mich damals an und für Nadine und mich war es endlich mal eine Veranstaltung in unserer Nähe, die sich auch noch richtig gut anhörte. Also war ich sofort mit dabei.

    Bist Du vielleicht sogar Wiederholungstäter, d.h. Du warst bei der 1. Buchpassion dabei? Wenn ja, warum hast Du Dich erneut angemeldet?

    Ja genau, ich war schon dabei – und ich fand es super. Die Atmosphäre war toll und familiär. Es gibt auf dieser Veranstaltung endlich mal die Zeit, um mit jedem in Ruhe zu reden – anders als es auf den Buchmessen der Fall ist.

    Was erwartest, bzw. erhoffst du von der Buchpassion?

    Viele nette Gespräche und genau so viel zu lachen, wie beim letzten Mal.

    Mit welchen 3 Worten würdest Du Dich beschreiben?

    Reisefreudig, Frohnatur, Chaostante

    Was würde uns an Dir überraschen?

    Wahrscheinlich mein ausgefallener Musikgeschmack.

    Hast Du schlechte Angewohnheiten?

    Oh ja! OOOOOHHHHH JAAAAA … sehr viele – aber wer hat das nicht. Ich trinke zum Beispiel nie den letzten Schluck aus einer Flasche oder esse die erste Scheibe Wurst … um das Thema hier mal nur kurz anzureißen ;-)

    Was magst Du ganz besonders an Dir?

    Das ich meistens ein Lächeln zustande bringe, dass auch ehrlich gemeint ist.

    Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

    Weltreisende ;-) Das würde ich dann kurzerhand zu (m)einem Beruf machen.

    Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

    Ganz ehrlich schaue ich lieber Filme smile

    Welche Nervennahrung brauchst Du für das Schreiben Deiner Bücher?

    Gott sei Dank gar keine.

    Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

    Wie war das mit den schlechten Angewohnheiten? Nein, ich bin schon ziemlich vernünftig glaube ich, aber natürlich kaufe ich mir auch gerne etwas Schönes. Ich spare definitiv nicht jeden Cent – wäre ja auch viel zu schade drum.

    Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

    Es wird wieder einmal romantisch, aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz, bei dem Polizisten Jake Baker und seiner Freundin – oder nicht Freundin Holly, denn Jake ist eigentlich eher ein Typ für eine Nacht. Bis er sich Hals über Kopf verliebt. Alles scheint perfekt, doch ein dunkles Geheimnis droht das Leben der beiden ohne Vorwarnung zu zerstören. 

    Wärst Du gerne einer Deiner Charaktere? Wenn ja, welcher und warum?

    Manchmal ja. Nur für ein paar Tage, um in New York zu leben und die Glitzer und Glamour Welt dieser Stadt kennenzulernen. Aber im Enddefekt bin ich froh nicht tauschen zu müssen. Da ist immer zu viel Drama ;-) ;-)

    Wenn Du nicht schreiben würdest, wie würdest Du Dich anderweitig (kreativ) ausleben?

    Gar nicht. Schreiben ist meine einzige kreative Seite.

     

    Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche.

    Ja immer! Ich höre dabei Musik, die zu der jeweiligen Szene passt. Ist es spannend, läuft spannende Musik, ist es romantisch, dann höre ich auch etwas romantisches. So schaffe ich es immer, auch die Gefühle für eine Szene zu haben. Ohne Musik wäre das für mich undenkbar.

     

     

    Stimmen zu den Büchern

    BuchPassion über Mein Schicksal und Du     

    Die Art und wiese wie diese Geschichte formatiert wurde beschnitt die Erzählung in ihrem Fluss.
    Der Aufbau und die Art und Weise, wie die einzelnen Szenen beschrieben wurden, ließ mich vermuten, dass versucht wurde, die Erzählweise eines Films zu imitieren. Auch die Story an sich, die Dramaturgie, insbesondere das "Schicksalhafte" Thema, hatte für mich sehr viel von einem Herz-Schmerz-Film aus Hollywood. Mancherlei Szenen erschienen unnötig, andere wiederum wurden zu kurz abgearbeitet, sodass die Erzählung etwas holperte.
    Wer Herz-Schmerz liebt, der wird mit diesem Buch glücklich werden.

    März 2019
  •        
    Jana Tomy

    Mit gerade einmal einer Handvoll Autoren und einer Menge Enthusiasmus gingen wir ans Werk, um einen Verlag aufzubauen, der vor allem auf Qualität und Andersartigkeit setzt.
    Das spiegelt sich vor allem in unseren Genremixturen und den Prints wieder. Hier können wir stolz verkünden: ja, wir bieten unseren Lesern im Fantasy- und Dystopie-Genre auch Hardcover, die nicht nur für ausgewählte Bestseller reserviert sind. Unser Programm wächst beständig und wir zeigen uns auch auf den großen Buchmessen Deutschlands.
    Jede einzelne unserer Geschichten hat Verlegerin Denise persönlich unter die Lupe genommen und wir lieben sie alle. Wir sind überzeugt, dass diese Romane eine große Zukunft vor sich haben und vielen Lesern tolle Lesestunden bereiten.
    Lasst uns staunen und den Alltag einen Moment hinter uns lassen.

     

     

    Chii Rempel E.F. v. Hainwald Kristina Licht Jana Tomy
    Chii Rempel E.F. v. Hainwald Kristina Licht Jana Tomy

     

  •    
    H.C. ScherfDer Autor wurde 1948 in Essen/Germany geboren und erlernte das ehrbare Schriftsetzer-Handwerk.

    Eine verantwortungsvolle Führungsaufgabe, erlaubte es zeitlich nicht, sich dem Schreiben widmen zu können. Erst mit dem Eintritt in den Ruhestand, veröffentlichte H.C. Scherf seine ersten Romane.


    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Meine Geburtsstadt Essen konnte im Jahre 1948 einen weiteren Bürger begrüßen. Nach der Schul- und Lehrzeit zum Schriftsetzer absolvierte ich noch die Grundausbildung bei der Bundeswehr. Danach begann der Ernst des Lebens, indem ich in die Produktion einer Tageszeitung wechselte und kurze Zeit später die Verantwortung/Leitung diverser Wochenzeitungen übernahm. 43 Jahre erfreute mich die Verantwortung als Führungskraft. Erst mit dem Eintritt in den Ruhestand begann 2015 die wunderbare Zeit des Schreibens.

    In welchem Genre finden wir Dich?

    Anfangs schrieb ich unter meinem Klarnamen spannende Dramen, wechselte allerdings 2017 zum Pseudonym H.C. Scherf, um endlich Thriller schreiben zu können.

    Wie viel Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

    Mittlerweile kann ich auf insgesamt 16 Veröffentlichungen (9 als Scherf) zurückblicken.

    Wie bist du auf die Buchpassion aufmerksam geworden?

    Mir fielen in Facebook die vielen begeisterten Kommentare der Aussteller auf, sodass ich mich unbedingt diesem tollen Haufen netter Autoren und Autorinnen anschließen wollte.

    Bist Du vielleicht sogar Wiederholungstäter, d.h. Du warst bei der 1. Buchpassion dabei? Wenn ja, warum hast Du Dich erneut angemeldet?

    Bin Ersttäter

    Was erwartest, bzw. erhoffst du von der Buchpassion?

    Ich hoffe, danach vielen mir bisher noch unbekannten Gesichtern einen mir bereits bekannten Namen zuordnen zu können. Außerdem liebe ich den Kontakt zu Lesern, Kollegen, Kolleginnen und Bloggern. Im Gegensatz zu den beiden großen Messen, darf ich hier auch direkt signieren und verkaufen.

    Mit welchen 3 Worten würdest Du Dich beschreiben?

    Verträumt, verlässlich, menschenfreundlich

    Was würde uns an Dir überraschen?

    Die Geschwindigkeit, Bücher/Geschichten zu erstellen. Außerdem der Mut, die Wahrheit unverblümt auszusprechen. Mein hintergründiger Humor.

    Hast Du schlechte Angewohnheiten?

    Ich bin hin und wieder zu direkt, halte meine Gefühle/Gedanken nicht hinter einem Berg und leeren Phrasen versteckt.

    Was magst Du ganz besonders an Dir?

    Die Gabe, Gefühle zu zeigen und auf Menschen ohne Vorbehalte zugehen zu können.

    Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

    Schriftsteller oder Naturwissenschaftler

    Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

    Ich mag eigentlich beides. Allerdings komme ich zu selten dazu, da ich viel schreibe.

    Welche Nervennahrung brauchst Du für das Schreiben Deiner Bücher?

    Eigentlich nur Wasser und zwischendurch einen Snack (Salat oder ein Riesensteak)

    Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

    Ich gebe es viel lieber für sinnvolle Dinge aus. Schließlich will ich nicht der Reichste auf dem Friedhof sein.

    Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

    Ein Psychopath nutzt die Urängste/Phobien von Menschen, die in einer Selbsthilfegruppe versammelt sind, um sie zum Suizid zu bringen. Er hinterlässt keine Spuren. Ein sehr eigenwilliges Ermittlerpärchen steigt in die Hölle des Täters hinab, um sich ihm dort zu stellen.

    Wärst Du gerne einer Deiner Charaktere? Wenn ja, welcher und warum?

    In mehreren Charakteren der ersten Bücher finde ich sowieso statt, ohne dass es der Leser/die Leserin bemerken würde. Vieles ist autobiografisch.

    Wenn Du nicht schreiben würdest, wie würdest Du Dich anderweitig (kreativ) ausleben?

    Dann würde ich das weiter betreiben, was ich schon lange praktizierte. Würde durch die Welt reisen und fremde Kulturen studieren.

    Jetzt darfst Du noch sagen, was Du schon immer mal loswerden wolltest – egal was.

    Beim Schreiben entstehen Bilder im Kopf, die raus wollen. Die Szenen, die in meinen Romanen auftauchen, geben die Bilder wider, die ich zuvor tatsächlich vor Augen hatte. Allerdings schreibe ich ohne Plot. Die Story entwickelt sich durch die Figuren von ganz allein. Eine enorme Hilfe beim Schreiben ist bei mir, dass ich schon auf meinen vielen Reisen etwas von der weiten Welt gesehen habe. Die Orte, die ich in meinen Büchern beschreibe, kenne ich einfach. Das lässt die Handlungen authentischer werden. Vor wenigen Tagen habe ich sogar Zeit in einer JVA zugebracht, um das Feeling für einen Aufenthalt darin zu spüren.

    Welches ist Dein absolutes Lieblingsbuch?

    DER PATE von Mario Puzo

    Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche.

    Während ich schreibe, darf mich keine noch so schöne Musik stören. Dann tauche ich ab in die Stille meiner Gedankenwelt.

     

    Stimmen zu den Büchern

    Beate Majewski von Unsere Bücherecke über Die Macht der Rache     

    Diese Geschichte hat mich nicht unterhalten, eher nachdenklich gemacht! Wenn der Ehemann verurteilt wird, zur lebenslanger Haft , beteuert seine Unschuld, was macht diese Situation mit der Ehefrau , der Familie, dem Umfeld! ? Eine Gesellschaft die verurteilt? Der Gefangene uns sein Alltag, seine Welt hinter Gitter, bedeutet , alleine sein mit einem Gedanken : Rache !
    Eine Geschichte die unter die Haut geht , sehr nah an der Realität sich bewegt und Spuren hinterlässt! Spuren von menschlicher Gewalt die sich zuerst in den Köpfen bereit hält um dann doch auszubrechen ?
    Das Ende war mir etwas zu knapp , ein Epilog hätte ich mir hier gerne gewünscht.

    Beate Majewski von Unsere Bücherecke über Kalendermord (Spelzer/Hollmann 1)    

    Der erste Fall von Sven Spelzer , Kommissar und die Rechtsmedizinerin Karin Hollmann ist ein guter Einstieg in eine Reihenfolge. Abgeschlossen lesbar und am Ende bekommt der Leser ein Hauch Neugierde für eine weitere Folge .
    Die Story ist in einem hohen Tempo, der Spannungsbogen extrem hoch und durchgängig geführt. Ein Serien Killer im Raum Essen / NRW hält die Polizei und die Presse in Alarmbereitschaft. Sehr brutal, blutig, schwache Nerven sind hier nicht gefragt .Zum Ende hätte ich gerne noch eine Konfrontation gelesen , ohne Spoiler ist eine Erklärung nicht möglich. ,das Opfer / Täter Geschehen für mich abgerundet hätte. 4 Sterne.

    März 2019
  •      
    Ina KloppmannIna Kloppmann ist verheiratet, hat einen erwachsenen Sohn und ist in Hannover aufgewachsen. Sie liebt die Vielseitigkeit dieser Stadt, die noch immer zu Unrecht als Provinz bezeichnet wird. Dass es dort ganz anders zugehen kann, erfährt der Leser durch ihre spannenden und unterhaltsamen Romane, in der sie ihre ganz eigene Sicht vom Mikrokosmos Hannover beschreibt, die Handlungen können aber auch in jedem beliebigen anderen Ort stattfinden.

    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Eine Frau in den besten Jahren, die sich immer mal wieder gern neu erfindet. Nicht nur im wahren Leben, das spiegelt sich auch in meinen Büchern wider. Ich möchte meine Leser unterhalten, Spannung erzeugen, aber auch zum Nachdenken anregen. Nicht alles worüber ich schreibe ist fiktiv. Es bleibt aber mein Geheimnis, welcher Teil davon mir oder den Menschen, die mich auf meinem Weg begleiten oder begleitet haben, der Realität entspricht und welcher Teil davon nur meiner Fantasie entsprungen ist :-) Im Gegensatz dazu ist die Geschichte meines aktuellen Buches „Befreit“ aus der Reihe Short Storys to Go frei erfunden.

    In welchem Genre finden wir Dich?

    Frauenromane, Kriminalromane & Psychothriller

    Wieviel Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

    Bisher fünf:
    Aus der Reihe „Familie Schmidtke & Co.:
    Band 1: „Bereue“
    Band 2: „Anders“
    Band 1 + 2: Doppelausgabe beider Bücher: „Bereue & Anders“ Krimis two Go
    Band 3: „Hassliebe“ Krimi für Frauen

    Neue Reihe: „Short Storys to Go“ für zwischendurch und unterwegs.
    Band 1: „Befreit“

    Was erwartest, bzw. erhoffst du von der Buchpassion?

    Ich lasse mich überraschen, bin das erste Mal dabei und freue mich vor allem auf den persönlichen Kontakt zu den Lesern, Bloggern und Autorenkollegen.

    Mit welchen 3 Worten würdest Du Dich beschreiben?

    Tolerant, neugierig und etwas chaotisch :-)

    Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

    Ausgeben, am liebsten für Reisen.

    Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

    Mein Psychokrimi „Befreit“ ist der erste Band meiner neuen Reihe „Short Storys to Go“, mit jeweils einer abgeschlossenen Kurzgeschichte für zwischendurch und unterwegs. Die Länge des Textes ist im Gegensatz zu meinen anderen Büchern so gestaltet, dass man z.B. die Zeit im Wartezimmer beim Arzt, Friseur oder während einer Bahnfahrt mit einer spannenden Geschichte überbrücken kann.

    Jetzt darfst Du noch sagen, was Du schon immer mal loswerden wolltest – egal was.

    Aktuell, ein Herzensprojekt:

    Ende Februar wurde ein neues Buch veröffentlicht:  „Spannung, Abenteuer & Liebe“. Ich bin eine von 20 AutorINNen die jeweils eine Kurzgeschichte erzählen, jede ist auf ihre Art und Weise besonders und absolut lesenswert. Die Anthologie ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kontaktstelle Literatur des Landkreises Peine, dem Peiner Autorenstammtisch, der Facebook Autorengruppe Autoren_Netzwerk und dem Telegonos Verlag. Alle Autorentantiemen aus diesem Werk gehen an die Hospizbewegung Peine e.V., ein gemeinnütziger Verein, der auch auf Spenden angewiesen ist. 

    Die ehrenamtlich Mitarbeitenden dieses ambulanten Hospizdienstes begleiten schwerstkranke und sterbende Menschen und deren Angehörige, sowie Familien, in denen Kinder und Jugendliche eine lebensbegrenzende Diagnose erfahren haben. Ich weiß, wie wichtig so eine Institution ist. Meine Eltern waren beide an Krebs erkrankt und nacheinander innerhalb eines Jahres verstorben. Meine Schwestern und ich hatten sie bis zum Schluss auf ihrem Weg begleitet. Wir waren dankbar für die menschenwürdige Betreuung und die seelische Unterstützung, die das Sterben meiner Eltern und uns den Abschied erleichterte …

     

     

    Stimmen zu den Büchern

     

     

    März 2019
  •        
    Isabella von WeidenIsabella von Weiden wurde im Jahr 1977 in Köln geboren. Seitdem hat sie ihrer Heimat nur ein einziges Mal kurz den Rücken gekehrt und so lebt auch heute noch dort. Schon in ihrer Kindheit verfügte sie über eine Menge Fantasie und schrieb ihre ersten Geschichten. In der Jugendzeit lag die Schreiberei dann ein wenig auf Eis. Das Lesen von Büchern ist allerdings immer ihre Leidenschaft gewesen. Nachdem sie ihr Studium beendet hatte und einige Jahre in ihrem Hauptjob gearbeitet hatte, hat sie dann das Schreiben wieder aufgenommen. Heute ist sie eine moderne Schriftstellerin, die im Jahr 2016 ihr Debüt mit dem ersten Teil der Zweite Chance - Reihe gegeben hat. Inspiriert durch ihre Heimatstadt Köln, startete sie mit der Liebesromanserie rund um Figuren, die auf der Suche nach einem Neuanfang sind.

    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Ich schreibe unter dem Pseudonym Isabella von Weiden, bin 41 Jahre alt und komme aus Köln.

    In welchem Genre finden wir Dich?

    Ich schreibe Liebesromane bzw. erotische Liebesromane.

    Wieviel Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

    Ich habe bisher 5 Bücher veröffentlicht.

    Wie bist du auf die Buchpassion aufmerksam geworden?

    Da ich aus Köln komme lag das nah. Zuerst davon gelesen habe ich auf Facebook und mich dann auch direkt dafür angemeldet.

    Bist Du vielleicht sogar Wiederholungstäter, d.h. Du warst bei der 1. Buchpassion dabei? Wenn ja, warum hast Du Dich erneut angemeldet?

    Ja, genau so sieht es aus. Es hat mir wirklich sehr gut gefallen im letzten Jahr. Die Atmosphäre war einfach sehr schön, irgendwie familiär und sehr freundlich. Ich habe viele tolle Menschen kennengelernt und sehr nette Gespräche geführt.

    Mit welchen drei Worten würdest Du Dich beschreiben?

    emotional, verrückt und neugierig

    Hast Du schlechte Angewohnheiten?

    Ich bin ein Morgenmuffel und schokisüchtig, obwohl das ja eigentlich nichts schlechtes ist.

    Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

    Professioneller Tierbabyknuddler

    Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

    Da kann ich mich nicht recht entscheiden, da ich beides sehr gerne tue, aber ich glaube die Bücher liegen leicht vorne.

    Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

    Na ausgeben natürlich!

    Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

    Es wird spannend. Es wird heiß. Es wird gefährlich.

    Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche.

    Ich höre beim Schreiben immer Musik. Welche es ist hängt meistens von der Stimmung der jeweiligen Szene ab. Momentan ist es Rock. 

    Juni 2019
  •      
    Ivy LangIvy Lang lebt in der Nähe von Frankfurt am Main. Ihre berufliche Laufbahn begann in der Film- und Fernsehproduktion und sie entwickelte ein großes Interesse für das Schreiben von Drehbüchern. Das Erzählen von Geschichten, sei es als Film, als Drehbuch oder als Roman, war schon immer eine große Leidenschaft - und natürlich das Schreiben selbst.

     

     

    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Hallo! Ich bin Ivy und ich schreibe Geschichten schon seit ich schreiben kann. Ja, ich habe schon in der Grundschule Geschichten am PC meiner Eltern geschrieben, um mir die Zeit zu vertreiben und mich in andere Welten zu träumen. Seitdem ist Schreiben für mich Entspannung, Unterhaltung und Eskapismus. Was alle meine Geschichten gemeinsam haben, ist der Kern, der immer eine Liebesgeschichte ist. Doch einfach „nur“ Romantik ist mir persönlich zu wenig. Es muss krachen, meine Figuren müssen einiges durchmachen. Die dunkle Seite der menschlichen Seele fasziniert mich einfach zu sehr. Auch die negative Kraft, die von Liebe ausgehen kann, ist bei mir immer ein Thema.
    Man kann mich daher wohl am ehesten im Genre Romantic Suspense ansiedeln. Tatsächlich kombiniere ich Romance aber immer mit anderen Genres, z.B. Mystery Thriller, wie bei meinem
    veröffentlichten Roman „Teufelswetter“ oder einer Mafia-/Crime-Thematik, wie bei meinem aktuellen WiP „Lola“. Daneben habe ich Konzepte für Romantasy und SciFi-Romance in meiner Schublade.

    Wie viele Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

    Bisher habe ich ein Buch veröffentlicht: „Teufelswetter – Eine Geschichte von Liebe, Sturm und Verbrechen“. Es handelt sich um einen romantischen Mystery-Thriller, in dem der Teufel einem Mädchen das Leben rettet, ein Killer sein Unwesen treibt und die Protagonistin ungeahnten Mut und die wahre Liebe findet.
    Geplant ist, bis zur BuchPassion 2019 mein zweites Buch veröffentlicht zu haben.

    Was würde uns an Dir überraschen?

    Schwer zu sagen, ob das anderes Menschen überrascht, aber ich kann aus meiner Zeit in der Filmproduktion schon einige verrückte Geschichten erzählen. Ich habe als Ghost Writer an Drehbüchern mitgewirkt und mein erstes „professionell“ verdientes Geld habe ich im Tonstudio gemacht, genauer: in der Sprecherkabine.

    Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

    Es fällt mir gar nicht so leicht, das zu beantworten. Allgemein betrachtet schaue ich lieber Filme, allerdings sind beide Medien für mich nicht komplett austauschbar. Es gibt z.B. Zeiten/ Situationen, in denen ich ein Buch immer einem Film vorziehen würde. Im Garten zu sitzen und zu lesen macht mindestens genauso viel Spaß wie in die Welt eines Films einzutauchen. Inspiration zum Schreiben ziehe ich aber deutlich häufiger aus Filmen, als aus Büchern.

    Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

    Das Buch, das kurz vor der BuchPassion 2019 erscheint, trägt aktuell noch den Arbeitstitel „Lola“. Die junge Lauren wird durch ihren Bruder in Mafia-Geschäfte verwickelt und verliebt sich in Dominic, den Neffen des großen Capo. Doch Dominic ist kein Mobster (Mitglied der Mafia), sondern ein Undercover-Agent.

    Welches ist Dein absolutes Lieblingsbuch?

    Ich liebe Justin Cronins „Der Übergang“, welches der erste Band einer Trilogie ist. Die ganze Trilogie ist nur zu empfehlen. Die Geschichte geht über tausend Jahre in die Zukunft und ist eine Mischung aus Dystopie, Mystery und Horror. Cronin schreibt so wundervoll, dass man sich trotz der düsteren Thematik bei Lesen einfach gut fühlt.

    Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche.

    Ich plotte sogar mit Musik. Wichtige Szenen bekommen bei mir einen Song zugewiesen, der das Thema oder die Stimmung gut einfängt. Nicht selten höre ich dann diesen Song, wenn ich die Szene schreibe. Beim Schreiben der restlichen Szenen höre ich gerne Instrumentalmusik, die zur jeweiligen Stimmung der Szene.

    Was möchtest Du sonst noch über Dich verraten?

    Meine Schublade ist voller Konzepte/ groben Plots und es fällt mir momentan schwer, mich für ein nächstes Projekt zu entscheiden. Erste Szenen habe ich u. A. verfasst für eine romantische SciFi-Dystopie, allerdings ist dies eigentlich ein Plot für eine ganze Reihe (mind. 4-5 Teile) und mir fehlt – realistisch betrachtet – die Zeit, um die Teile in entsprechend kurzer Frequenz fertigzustellen. Ebenfalls infrage kommen die Projekte „Flong“ (Fantasy ohne Drachen und epische Schlachten), „Cent“ (Mix aus Comic und sehr düsterer Romantik Suspense), „Kryptonite“ (New Adult Romance) oder „Loose“ (eher ein Psycho Thriller rund um die Anschläge des 11. September).

     

     

    Stimmen zu den Büchern

    Beate Majewski  von Unsere Bücherecke über Teufelswetter      

    Ein Thriller der so ungewöhnlich und mysteriös ist , das er gut ist !? Diese Geschichte hat es geschafft, das ich vor Neugierde fast in einem Zug durchlesen musste . Rachel Wagner mochte ich von Anfang an und dann kam ihr Retter, ihr Begleiter und fast krabbelte er mit in mein Herz genau wie bei Rachel . Irgendwie fragte ich mich immer wo ist hier der Thriller, doch die Geschichte ist auf andere Weise speziell spannend. Dachte ich , und dann bähm reißt die Spannung auf , atmen war gestern !!! Beginnt Rachel ihre Flucht aus dem Elternhaus mit der Bestimmung sie wird am anderen Ende der Welt gebraucht , benutzt , beschützt, bestimmt ist Sie für Wen genau ? Der Großvater von Sam möchte ich bitte wieder treffen , ach alle eigentlich.
    Mega Story, speziell, anders , besonders , empfehlenswert !!!!

  •              
    J. VellguthJ. Vellguth wurde 1982 geboren, hat ein Diplom in (Astro-) Physik und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in der schönen Schlossstadt Brühl bei Köln. 

    Sie liebt es zu lesen, zu schreiben und über das Schreiben zu lesen. Neben ihren fiktionalen Büchern bist sie auch Bloggerin und schreibt seit 2007 Artikel über das Schreiben.


     

     

     

    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Mein Name ist Jacqueline Vellguth, ich schreibe schreibe romantisch-moderne Liebesromane mit Humor, Herz und viel Gefühl.

    Dabei bin ich erst zufrieden, wenn die Luft knistert und du auf der äußersten Stuhlkante sitzt, um herauszufinden, wie es weitergeht.

    In welchem Genre finden wir Dich?

    Im Augenblick fühle ich mich bei den Liebesromanen sehr wohl, ich habe in der Vergangenheit aber auch schon Romantasy, ein Drama und eine Heldinnentrilogie geschrieben.

    Wieviel Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

    m Augenblick schreibe ich an meiner zwanzigsten Veröffentlichung.

    Wie bist du auf die Buchpassion aufmerksam geworden?

    Ich habe auf Facebook und Instagram letztes Jahr bei KollegInnen und LeserInnen davon gelesen und war leider zu spät dran, mich noch dafür anzumelden.

    Mit welchen 3 Worten würdest Du Dich beschreiben?

    Positiv, kreativ, motiviert.

    Was würde uns an Dir überraschen?

    Ich habe vor meiner Karriere als erfolgreicher Selfpublisher ein Diplom in Physik gemacht und meine Abschlussarbeit über „Die Verteilung dunkler Materie in Zwerggalaxien“ geschrieben.

    Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

    Ich würde genau wie jetzt Bücher schreiben und Geschichten erzählen, das hat mir schon immer Spaß gemacht und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich jemals damit aufhöre.

    Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

    Ich mag beides. Ich liebe es, mich von Filmen in die Vorstellungswelten anderer entführen zu lassen, aber ich finde es auch klasse, wenn ich mir beim geschriebenen Wort selbst etwas ausdenken kann, sodass meine Welt und die des Autors zu einer Symbiose verschmelzen ?

    Welche Nervennahrung brauchst Du für das Schreiben Deiner Bücher?

    Tee, Cappuccino oder ein anderes (Heiß-) Getränk, dass mir das Gefühl gibt, ich belohne mich selbst.

    Wärst Du gerne einer Deiner Charaktere? Wenn ja, welcher und warum?

    Wenn ich mir nur einen aussuchen dürfte, dann wäre ich wahrscheinlich gerne Jake aus #FolgeDeinemHerzen. Er ist ein super berühmter Youtuber, hat zwei Hunde, eine tolle Freundin und reist viel. Das stelle ich mir spannend vor.

    Wenn Du nicht schreiben würdest, wie würdest Du Dich anderweitig (kreativ) ausleben?

    Ich drehe gerne Video, fotografiere leidenschaftlich gern (für den Hausgebrauch) und zeichne auch gerne. Irgendetwas würde sich schon finden ☺️

    Jetzt darfst Du noch sagen, was Du schon immer mal loswerden wolltest – egal was.

    Wenn so eine Aufgabe kommt, beantworte ich gerne die Frage: Was gefällt dir an deinen Geschichten am meisten? Und die Antwort lautet: dass sie verbunden sind. Ich lasse unheimlich gerne meine Hauptcharaktere und Schauplätze in anderen Geschichten wieder auftauchen. Manchmal ganz klein und nur in einem Nebensatz und manchmal sehr offensichtlich. Ich freu mich dann immer riesig, wenn den Lesern das auffällt und ich sogar Mails deshalb bekomme ☺️

    Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche.

    Lange Zeit konnte ich beim Schreiben überhaupt keine Musik hören, das hat mich nur abgelenkt. In der Planungsphase greife ich immer noch auf Regengeräusche zurück. Aber während des eigentlichen Schreibens und Korrigierens kann ich mittlerweile sehr gut Musik hören, zumindest wenn ich meine Noise-Cancelling Kofphörer verwende.

    Die Musik suche ich mir immer passend zur Geschichte und vor allem auch passend zur Stimmung der Szene aus. Daraus bastele ich zum Schluss auch gerne eine Playlist für das entsprechende Buch.

     

    Stimmen zu den Büchern

    Beate Majewski von Unsere Bücherecke über Das Manuskript: Vom Schreiben und Sterben des Henry Jones       

    Dieses Manuskript ist eins meiner besten Bücher in diesem Jahr. Es hat mich abgeholt von der ersten Seite, mich zu Tränen geführt die ich nicht aus Trauer weinte , sondern aus tiefstem Gefühl. Hier wird dem Leser ein Gefühl von Liebe , Freundschaft , Hoffnung und Mut vermittelt, das mich direkt auf eine Seelenreise
    Schickte. Die Bilder in meinem Kopf waren so real das ich das kleine Mädchen fast umarmen konnte. All der Schmerz in der Geschichte wird Dem Leser nicht zur Last , denn ein kleines Licht erscheint in den nächsten Seiten und spricht von neuer Kraft Und dem Glauben an sich selbst . Die Charaktere sind real , liebevoll und mit einer gefühlten Tiefe. Die Handlung für mich....wunderschön zu lesen das ein Buch die Welt verändern kann !!! [...]

    Nina Sollorz-Wagner von Book addicted über Das Päckchen: Liebesroman       
    Das Buch :"Das Päckchen " von J.Vellguth steckt voller Überraschungen.
    Man bekommt schon von Anfang an,die Nase lang gemacht und bleibt bis zum
    Schluss neugierig.
    Ich konnte es fast nicht aus der Hand legen .
    Man durchlebt auch die verschiedensten Gefühle, darf lachen bis die Tränen kommen, es wird jedoch auch mal traurig .
    Meine Lese-/Kaufempfehlung bekommt ihr auf jedenfall. [...]
  •        
    J.W. HopeJ.W.Hope ist ein Pseudonym, welches die Autorin sich zugelegt hat um die Privatsphäre ihrer Kinder zu schützen. Sie ist eine junge 4 Fach Mama und lebt in Bayern.
    Ihre Bücher ordnen sich in den Bereich Fantasy/ Romantasy ein. Die Einnahmen der ersten beiden Monate des Buches "Pay For It", in dem es unter Anderem auch um häusliche Gewalt geht, gingen gänzlich an die Frauenhilfe in München.




     

     

     

     

    Stimmen zu den Büchern

    Carmen Smorra von Carmens Bücherfreunde über Pay for it      

    [...] Hier treffen wir auf eine sehr ungewöhnliche Kombination des Themas „häusliche Gewalt“ mit Fantasy bzw. Vampiren. Ich kann es nur empfehlen, es ist gut geschrieben, die menschlichen Protagonisten sind authentisch, bei Vampiren kann man ja nicht unbedingt von lebensecht sprechen.
    Aber auch die Vampire waren ganz verschieden und hatten mit besonderen Problemen zu kämpfen.
    Das Thema häusliche Gewalt kann jede Art von Aufmerksamkeit gebrauchen, es ist wichtig dass wir nicht wegsehen, denn im normalen Leben kommt den betroffenen Frauen eben kein „Superheld“ zu Hilfe. Niemand mit außergewöhnlichen Kräften. Da müssen wir alle helfen, damit die „Monster“ in unserer Welt nicht gewinnen.
    Ich habe sehr mitgelitten in diesem Buch, die Dinge die Savannah erleiden muss, sind so schrecklich und doch ist dieser Teil Realität. Geben wir all diesen Frauen etwas Hoffnung, damit sie nicht auf einen Vampir zur Rettung warten müssen.

    Nina Sollorz-Wagner von Book addicted über K König der Nacht (Teil 1)       
    In " K König der Nacht (Teil 1) " begegnen sich K und eine ihm unbekannte Frau durch Zufall.
    Und wie es sich herausstellen soll, ist sie seine Gefährtin, gegen die K sich zuerst heftigs wehrt.
    Denn seine Art lebt schon lange unter Menschen und durch eine Intrige in den eigenen Reihen, kam es dazu, das K untertauchen musste. Fortan versucht er aus dem Untergrund alles dafür, das Unrecht wieder gut zumachen.
    Das ausgerechnet Memphisto sich als Vorreiter der Vampire sieht, macht das alles gefährlich. Und lässt K aus Verantwortungsgefühl heraus, sich erst gegen seine Gefährtin stellen, da sie eine Ablenkung und Schwachstelle darstellt.
    Die Story hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen und ich konnte sie nicht aus der Hand legen. Dabei bleibt sie spannungsgeladen und abwechslungsreich. Man darf mit K und seiner Gefährtin mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln aber auch die ein oder andere Träne zu vergiessen.
    Da ich wissen wollte, wann K dem Band der Gefährten nachgibt und was dann passierte, musste ich das Buch in einem Rutsch durchlesen.
  •        
    Jacqueline V. DroullierJacqueline V. Droullier wurde 1994 in Wuppertal geboren. Mit 12 Jahren entdeckte sie ihre Begeisterung fürs Schreiben und 2016 erschien ihre erste Kurzgeschichte. Ihren ersten Roman veröffentlichte sie im Mai 2017. Sie schreibt in den Genres Fantasy, Romance und Kindergeschichten.

    Gemeinsam mit Jo D. Shannon wagt sie sich auch in den Bereich Dark Romance/Fantasy.

     

     

     

    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Mein Name ist Jacqueline Valérie Droullier, ich bin 25 Jahre alt und komme aus Wuppertal, NRW.
    Meine erste Veröffentlichung hatte ich mit einer Kurzgeschichte 2016, ein Jahr später erschien mein
    erstes eigenes Buch.

    In welchem Genre finden wir Dich?

    Ich schreibe sowohl Fantasy als auch Romance (New Adult) und Kinderbücher. Gemeinsam mit der
    österreichischen Autorin Jo D. Shannon schreibe ich auch im Bereich Dark Fantasy/Romance.

    Wieviele Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

    Derzeit sind es 5 Bücher.

    Mit welchen 3 Worten würdest Du Dich beschreiben?

    Verschlafen, verträumt, Disney

    Wenn Du nicht schreiben würdest, wie würdest Du Dich anderweitig (kreativ) ausleben?

    Wenn ich eine Pause vom Schreiben brauche, dann male/zeichne ich auch sehr gerne.

    Welches ist Dein absolutes Lieblingsbuch?

    Stolz und Vorurteil von Jane Austen.

    Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche.

    Nein, ich kann mich besser konzentrieren, wenn es still um mich ist.

     

     

    Stimmen zu den Büchern

    Beate Majewski  von Unsere Bücherecke über Herzkönigin: Vertrau auf dein Gefühl     

    Besser könnte der Titel überhaupt nicht sein !! Denn - bei einer Lesung zog es mich magisch in diese Geschichte und ich wollte unbedingt dieses Buch lesen . Mein Gefühl....war absolut richtig und ja ich vertraue wieder .
    Ein Debüt das von mir 6 Sterne erhält. Cover, Titel , Umsetzung absolut gelungen. Es ist eine Mischung aus Kitsch und Realität, Verblendung, Abhängigkeit und sturer Haltung seiner ersten großen Liebe über. Wer das kennt , wird sich im Spiegel sehen. Vertrauen wir uns selber ? Immer und jederzeit? Eher nicht , denn das ist eine Entwicklung die wir lernen , und der Blinde der dauernd stolpert wird zum fühlenden Wesen, findet Halt und erkennt wohin der Weg der Selbstliebe führt .
    Leichtigkeit und Tiefe gehen hier Hand in Hand , zaubern Gerührt sein Gefühle herbei und ein strahlendes... wie schön doch ein Ende sein kann .

  •        
    Jana TomyJana Tomy, 1992 im schönen Mainz geboren.
    Aufgrund ihrer Verbundenheit zum Theater (spielen), studierte sie Theaterwissenschaft. Doch es sollte nicht nur bei der Theorie bleiben. Sie entdeckte das Improvisationstheater und somit auch
    das Geschichten erzählen für sich. Der Wunsch, Geschichten in die Welt zu tragen, brachte sie dem Schreiben näher.
    So kam sie Ende 2016 zu dem Entschluss: Eine Frau. Ein Jahr. Und viele Wörter.
    Im Anschluss an dieses Jahr unterzeichnete sie ihren ersten Verlagsvertrag und arbeitet nun bereits an ihrem zweiten Roman.
    Mit ihrem Projekt „Autorenjahr“ möchte sie auch andere Menschen ermutigen ihren Traum zu leben.

     

    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Ich bin Jana Tomy, 27 Jahre alt und ich habe Theaterwissenschaft mit Beifach Erziehungswissenschaften studiert. Theater (spielen) war schon immer meine große Leidenschaft, die ich im Studium auch fleißig ausleben durfte. Später merkte ich aber, dass es mir eigentlich ums Geschichten erzählen ging und so kam ich von der Bühne an den Schreibtisch. Ein einfaches Hobby, aus dem dann irgendwie mehr wurde.

    In welchem Genre finden wir Dich?

    Fantasy/Romantasy

    Wie bist du auf die BuchPassion aufmerksam geworden?

    Im letzten Jahr habe ich die Veranstaltung bereits über Social-Media verfolgt, konnte aber leider nicht teilnehmen, da mein Erstling noch nicht veröffentlicht war.

    Mit welchen 3 Worten würdest Du Dich beschreiben?

    1. chaotisch
    2. spontan
    3. motivierend

    Was würde uns an Dir überraschen?

    Manchmal stehe ich nicht nur als Schauspielerin, sondern auch als Sprecherin für Live-Hörspiele auf der Bühne.

    Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

    Ich würde weiterhin als Autorin und Schauspielerin selbstständig bleiben. Allerdings könnte ich dann die nervigen Brotjobs zwischedurch einfach weglassen.

    Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

    Tatsächlich schaue ich lieber Filme, da ich ein visueller Mensch bin.

    Welche Nervennahrung brauchst Du für das Schreiben Deiner Bücher?

    Schokolade und Salzstangen.

    Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

    Ganz klar, Geld ausgeben.

    Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche.

    Ohne Musik geht bei mir gar nichts. Meist ist es „Epic Music“ oder original Soundtracks zu Animeserien, allerdings ausschließlich auf japanisch.

     

  •        
    Jeanette LagallJeanette Lagall erblickte das Licht der Welt in einer kleinen Stadt, der sie fast unmittelbar nach diesem Vorfall wieder den Rücken kehrte. Dem Lesen widmet sie sich mit Begeisterung, seit sie es vor vielen, vielen Jahren in der Schule gelernt hat. Dem Schreiben allerdings erst, seit Geräte erfunden wurden, die den Lesern ihre relativ anspruchsvoll zu decodierende Handschrift zugänglich machten. Der Schritt an die Öffentlichkeit erfolgte mit der Trilogie "Die Reise des Karneolvogels". Seitdem kann sie sich ein Leben ohne Schreiben gar nicht mehr vorstellen und ist selbst gespannt, welche Bücher noch aus ihrer Feder fließen werden.

    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Hallo! *wink* Ich bin Jeanette Lagall, aber das wisst ihr bestimmt schon aus der Überschrift. smile Ich wohne in einem geheimnisvollen Ort im Norden von Rheinland-Pfalz, mag Tiere, fotografiere für mein Leben gern und arbeite als Autorin und freiberufliche Lektorin. Natürlich mache ich auch sonst noch eine Menge Dinge, aber ich will noch ein bisschen was für den Rest des Interviews übriglassen. ;-)

    In welchem Genre finden wir Dich?

    (Urban) Fantasy und historische Romane

    Wieviel Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

    Vier. Meine Trilogie „Die Reise des Karneolvogels“ ist abgeschlossen. Sie spielt im viktorianischen England. Mit „Blut ist dicker als Wasser“ habe ich ein neues Genre betreten, denn es ist der erste Band einer Urban-Fantasy Vampirserie namens „Schloss der Schatten“.

    Mit welchen drei Worten würdest Du Dich beschreiben?

    Definitiv – nicht – normal

    Was würde uns an Dir überraschen?

    Wo wäre denn die Überraschung, wenn ich das hier verraten würde? ;-)

    Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

    Schriftsteller

    Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

    Ich liebe beides. Ich vermeide es lediglich, den Film zu schauen, bevor ich das Buch gelesen habe. Zumindest dann, wenn es die Verfilmung eines Buchs ist, das in mein Beuteschema fällt.

    Welche Nervennahrung brauchst Du für das Schreiben Deiner Bücher?

    Ja, ich weiß, es ist ein Klischee. Aber ohne Kaffee, Tee und Schokolade geht gar nichts. Nun ja. Klischees kommen ja nicht von ungefähr, oder?

    Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

    Gibt es da ernsthaft Leute, die lieber sparen, als Geld auszugeben? Also, ich meine jetzt nicht zielgerichtet sparen. Denn das ist ja genaugenommen auch Geld ausgeben, nur eben mit Zeitverzug.

    Wärst Du gerne einer Deiner Charaktere? Wenn ja, welcher und warum?

    Da ich keine Thriller schreibe, bei denen man wirklich nicht in der Haut der jeweiligen Charaktere stecken möchte, gibt es sogar mehrere Charaktere, mit denen ich mitunter gerne tauschen würde. Aber wenn ich mir nur einen aussuchen dürfte, dann wäre ich gerne Riki aus „Die Reise des Karneolvogels“. Sie macht nämlich genau das, was ich früher, vor vielen, vielen Jahren, auch sehr gerne getan hätte: nämlich mit einem Zirkus davonlaufen. Genau dieser Wunsch hat mich ja auch inspiriert, dieses Buch zu schreiben.

    Wenn Du nicht schreiben würdest, wie würdest Du Dich anderweitig (kreativ) ausleben?

    Nicht „würde“. Ich restauriere z. B. sehr gerne alte Möbel und ich liebe Fotografieren. Und wenn ich dieses Jahr ein bisschen Zeit finde, dann verschönere ich vielleicht auch unsere Garagentore.

    Jetzt darfst Du noch sagen, was Du schon immer mal loswerden wolltest – egal was. 

    Nutzt das schlechte Fernsehprogramm, und lest stattdessen Bücher! Außerdem möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Lesern bedanken, die bereit sind, auch außerhalb der gängigen Verlagsprogramme zu stöbern und sich auf Experimente einzulassen. Es gibt so viele tolle Indies!

     

     

    Stimmen zu den Büchern

    folgen

     

     
    März 2019
     
  •        
    Julia RanaJulia Rana, Baujahr 1981, lebt mit ihrer Tochter, ihren Eltern, zwei neurotischen Katzen und einem Hund im schönen Saarland.
    Neben dem Schreiben liebt sie Musik, Lesen, Geocaching und Schottland. Seit Kurzem hat sie ihre Liebe für die Nordseeinseln wiederentdeckt.

    Mit Mistress - Verrat erfüllte sie sich einen lang gehegten Traum und veröffentlichte ihren ersten Roman.




    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Ich heiße tatsächlich Julia, allerdings ist mein Nachname nicht Rana. Das ist ein Pseudonym, weil mein richtiger Name eher … unspektakulär ist.
    Zusammen mit meiner Tochter, meinen Eltern, leider nur noch einem neurotischen Kater und einer Hundedame lebe ich im schönen, kleinen Saarland.
    Ich bin schon seit einiger Zeit 29 und denke, dass ich das auch noch eine Weile bleiben werde. ?

    In welchem Genre finden wir Dich?

    Bisher habe ich ausschließlich Dark Romance geschrieben, weil mich dieses Genre einfach fasziniert.

    Wieviel Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

    Insgesamt sind es sieben. Die Mistress – Reihe, die insgesamt vier Bände umfasst und zwei Devil’s Army Romane. Die habe ich unter dem Titel „Cole“ in einem Sammelband zusammengefasst.

    Wie bist du auf die Buchpassion aufmerksam geworden?

    Ich habe auf Facebook und Instagram letztes Jahr bei KollegInnen und LeserInnen davon gelesen und war leider zu spät dran, mich noch dafür anzumelden.

    Bist Du vielleicht sogar Wiederholungstäter, d.h. Du warst bei der 1. Buchpassion dabei? Wenn ja, warum hast Du Dich erneut angemeldet?
    Leider nicht – die Buchpassion 2019 ist meine erste. Ich hoffe aber, dass sie nicht meine letzte bleibt!
    Was erwartest, bzw. erhoffst du von der Buchpassion?

    In erster Linie freue ich mich darauf, viele Leser zu treffen, mit ihnen zu quatschen und eine gute Zeit zu haben. Vielleicht wird ja der eine oder die andere so auf mich aufmerksam. Außerdem ist es natürlich toll, so viele Kollegen zu treffen. (Schließlich bin ja auch ich ein Fangirl! ?)

    Mit welchen 3 Worten würdest Du Dich beschreiben?

    Humorvoll – Loyal - Zielstrebig

    Was würde uns an Dir überraschen?

    Wenn man die DramaRana von Facebook kennt, immer gut gelaunt, spontan, gerne auch mal live, der würde mir so nicht glauben, dass ich eigentlich ein introvertierter Mensch bin. Ja, ich bin schüchtern und sobald ich mit „echten“ Menschen zu tun habe, muss ich über meinen Schatten springen, um auch mal ein Gespräch anzufangen.

    Hast Du schlechte Angewohnheiten?

    Ja. Aber wer hat die nicht? ? Ich trinke viel zu viel Kaffee, ich esse gerne alle Arten von Süßkram und ich bin nicht besonders ordentlich.

    Was magst Du ganz besonders an Dir?

    Ich bin ein Steh-Auf-Mädchen und versuche immer, positiv zu sein. Manchmal fällt mir das nicht ganz leicht, aber ich arbeite weiter dran.

    Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

    Wenn ich könnte, würde ich nichts anderes machen als schreiben. Ich liebe es, Geschichten zu erzählen!

    Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

    Bücher. Definitiv. Mein Fernseher fristet ein sehr einsames Dasein.

    Welche Nervennahrung brauchst Du für das Schreiben Deiner Bücher?

    Hui – da geht einiges: Nougat, in allen Formen und Variationen, Schokolade, Gummibärchen, … die Liste ist endlos.

    Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

    Ausgeben. ? Wobei ich auch gerne für etwas Schönes spare (um die Kohle dann wieder rauszuhauen!)

    Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

    Empathie – Synästhesie – Psychopathie: Auf den ersten Blick scheinen diese drei Gruppen nichts miteinander zu tun zu haben, ganz im Gegenteil, sie scheinen nicht zueinander zu passen.

    Was aber, wenn jemand so empathisch ist, dass er nicht auf die klassischen Reize, sondern auf direkt die Gefühle, zum Teil auch auf die Absichten seiner Mitmenschen synästetisch reagiert?

    Und jetzt stellt euch vor, diese Person wäre ein Psychopath in einem Umfeld, in dem die Gesellschaft nichts wert ist – willkommen in Coles Welt!

    Wärst Du gerne einer Deiner Charaktere? Wenn ja, welcher und warum?

    Meine Charaktere sind keine Superhelden. Sie sind speziell, eigenwillig und nicht immer ganz so, wie man es gerne hätte. Und in allen steckt irgendwo auch ein Teil von mir. ? Aber wenn ich könnte, wäre ich gerne einen Tag lang Cole – einfach weil ich mir das nach wie vor völlig abgefahren vorstelle, die Gefühle und Absichten anderer zu schmecken oder zu riechen.

    Wenn Du nicht schreiben würdest, wie würdest Du Dich anderweitig (kreativ) ausleben?

    Ich gestalte Cover selbst und liebe Lettering. Wäre mein Tag nicht so vollgepackt mit Kind, Haushalt, Vollzeit-Job und Autorenkram, würde ich viel mehr lettern.

    Jetzt darfst Du noch sagen, was Du schon immer mal loswerden wolltest – egal was.

    Danke! An das Team der Buchpassion, das wirklich unfassbar viel Liebe, Enthusiasmus, Zeit und Arbeit investiert. Ich bin wirklich begeistert, was ihr da auf die Beine gestellt habt.
    Und ein riesengroßes Dankeschön an alle Leser, die uns Autoren unterstützen, unsere Bücher kaufen und rezensieren. Danke, dass ihr unsere Geschichten lest und unsere Protagonisten genauso liebt, wie wir das tun.

    Welches ist Dein absolutes Lieblingsbuch?

    Es ist eine Reihe. Die Psy-Changeling-Reihe von Nalini Singh.

    Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche.

    Ja. Fast immer. Während der Mistress-Reihe war es hauptsächlich J-Rock (Myavi) und bei Cole war es ausschließlich Papa Roach.

    Was möchtest Du sonst noch über Dich verraten?

    Da gibt es nicht mehr so wirklich viel, was noch übrig bleibt. ?
    Ich bin gespannt, was das Buchjahr 2019 noch bringen wird und was meine Protagonisten noch so mit mir vorhaben.

     

     

     

    Stimmen zu den Büchern

    Nina Sollorz-Wagner von Book addicted über Devil’s Army – War       
     
    In " Devil’s Army – War " hätte Cole, Fize-Präs. der Devils-Army, eigentlich ein für ihn tolles Leben.
    Alles läuft rund und die Gegner verhalten sich ruhig. Vielleicht sogar zu ruhig.
    Doch ein Anruf seines Pres. ändert dies schnell.
    Und wäre da nicht noch das Problem mit den Frauen.
    Die eine wird er nicht los, die andere verbirgt etwas vor ihm.
    Die Story lässt sich leicht und flüssig lesen und bringt eine Menge Abwechslung und Spannung mit. Man darf mit Cole einiges miterleben und dabei die verschiedensten Emotionen erleben.
    Ich habe das Buch in einem Rutsch durchlesen und konnte es nicht aus der Hand legen.
  •        
    Kari LessírEs war ein kalter Wintermorgen des Jahres 1967, als Kari Lessír das Licht der Welt erblickte. Von klein auf liebte sie es, Geschichten zu erfinden, zu malen und zu musizieren. Solange sie zur Schule ging, konnte sie all diese Interessen gleichermaßen verwirklichen. Doch nach dem Abitur klopfte der Ernst des Lebens an die Tür: Plötzlich sollte sie sich für nur einen Berufsweg entscheiden. Gar nicht so einfach. Und so kam es, dass sie Musikwissenschaft studierte, sich zur Mediengestalterin weiterbildete und ein Fernstudium in Kreativem Schreiben abschloss. Viele Jahre arbeitete sie in einem angesehenen Verlagshaus, nun ist sie als freie Autorin in Wiesbaden tätig und dankbar für ihre vielfältigen Berufs- und Lebenserfahrungen.

     

    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Mein Name ist Kari Lessír. Ich schreibe seit frühester Jugend. Nach privatem und journalistischem Schreiben kam ich Anfang der 2000er Jahre zum belletristischen Schreiben. Meinen ersten Roman habe ich 2008 im Selfpublishing veröffentlicht. Seitdem sind fünf weitere Werke hinzugekommen.
    Ich bin Anfang fünfzig und lebe mit meiner Familie in Wiesbaden.

    In welchem Genre finden wir Dich?

    Mein Hauptgenre sind Liebesromane. Mein Schwerpunkt liegt dabei auf spirituellen Liebesromanen, in denen ich zwischen unserer und der geistigen Welt vermittle. Daneben gibt es auch ganz klassische Texte in Form von Kurzgeschichten und Erzählungen.

    Wie bist du auf die BuchPassion aufmerksam geworden?

    Ich habe euch bereits letztes Jahr vor dem Deutschland-Start entdeckt, fand die Nähe zur Frankfurter Buchmesse und zur Online-Buchmesse (OBM) damals zu stressig für mich. In diesem Jahr hatte ich mich beworben, weil ich mich von anderen Messeteilnahmen distanziert habe, und so bin ich nun dabei, worüber ich mich sehr freue.

    Was erwartest, bzw. erhoffst du von der BuchPassion?

    Den direkten Kontakt zu Leserinnen und Lesern. Das ist etwas, was auf den großen Buchmessen und im Alltagsgeschäft als Autorin für mich oft zu kurz kommt.

    Mit welchen 3 Worten würdest Du Dich beschreiben?

    Herzlich, kreativ, strukturiert.

    Was würde uns an Dir überraschen?

    Ich habe zwanzig Jahre im Verlagswesen gearbeitet, in Lektorat, Redaktion und Produktion, und dennoch – oder gerade deswegen – habe ich mich bei all meinen Veröffentlichungen immer ganz bewusst für das Selfpublishing entschieden.

    Was magst Du ganz besonders an Dir?

    Meine Vielseitigkeit, meine Offenheit und meine Empathie, kurzum: mich selbst in allen Facetten meines Wesens.

    Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

    An dem Punkt bin ich bereits: Ich arbeite als Autorin, Buchdesignerin und in Zukunft zusätzlich als Coach und Heilerin. 

    Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

    Ganz klar Bücher. Filme beschneiden meine Kreativität, weil sie mir Bilder vorgeben.

    Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

    Beides im richtigen Mischungsverhältnis, indem ich mir gönne, was ich brauche, und zur Seite lege, was möglich ist.

    Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

    Gibt es ein Leben nach dem Tod – und wenn ja, wie sieht es aus?

    Wenn du nicht schreiben würdest, wie würdest du dich anderweitig (kreativ) ausdrücken?

    Ich würde musizieren, malen oder handarbeiten.

    Welches ist Dein absolutes Lieblingsbuch?

    Nachtlilien von Siri Lindbergh

    Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche.

    Ich höre ausschließlich Musik ohne Sprache, die allerdings zur Stimmung der jeweiligen Szene passen muss. Exemplarisch erwähne ich Diane Arkenstone, Ólafur Arnalds, Dan Gibson und Jonathan Goldman.

     

     

    Stimmen zu den Büchern

    Heike St. von Bücher Fanpage Freunde über Plus Size für die Liebe: Seelenreise #3      

    In Plus Size für die Liebe wird die Geschichte von Mia erzählt, eine junge Frau die mit ihrem Übergewicht zu kämpfen hat und einfach (noch) nicht bei sich selber angekommen ist. Sie hat ihre Regeln und Prinzipien, die für sie fest stehen und an denen es nicht zu Rütteln gibt. Aber ist das wirklich so? Ihre beste Freundin Christiane versucht ihr mit Rat und Tat zur Seite zu stehen aber die beiden "Ticken" irgendwie ganz anders. Für mich war es ganz toll zu Lesen, wie sie von Anfang bis Ende ihren Weg geht und sich auch auf neue Sachen einlässt und diese zulässt.
    Der angenehme Schreibstil hat mich flüssig durch die Geschichte geführt, ich war gefesselt und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Protagonisten wirken authentisch und lebendig, sind wunderbar ausgearbeitet und wurden alle sehr gut in die Geschichte eingearbeitet. Mia finde ich ist eine tolle Protagonistin, ich konnte mich jederzeit in ihre Gefühlswelt eindenken und mitfühlen. Manchmal war sie mir ein wenig zu stur und festgefahren, aber jahrelanges "Erleben" kann einen unglaublich behindern in dem wie man reagiert. Die Geschichte ist eine besondere für mich gewesen und ich finde die Botschaft dahinter toll, verpackt in eine fesselnde, emotionale und schöne Story - wunderbar!
    Ich hätte am liebsten immer weiter gelesen und war fast traurig als es dann ENDE war.
    Das Cover hat mich auf Anhieb angesprochen und "in Echt" sieht es noch toller aus - faszinierend.
    Ich hatte das Glück dieses Buch in einer Leserunde mitlesen zu dürfen und bedanke mich auch an dieser Stelle dafür!
    Von mir gibt es volle Punktzahl und eine absolute Leseempfehlung - ich freue mich schon sehr darauf, weitere Geschichten von Kari Lessir zu lesen.

     
  •          
    Katharina Mosel Katharina Mosel ist 1963 in Hamburg geboren, der Liebe wegen ist sie nach dem Studium ins Rheinland gezogen. Dort lebt sie mit ihrem Ehemann in Köln.

    Sie arbeitet seit 1992 als Rechtsanwältin (Fachanwältin für Erbrecht und Familienrecht) und Mediatorin in eigener Kanzlei in Köln.

    Privat liebt sie Bücher und das Reisen in ferne Länder. Außerdem versucht sie sich beim Golf spielen. "Paragrafen und Prosecco" ist ihr erster Roman, den sie zusammen mit ihrer Cousine Janine Achilles geschrieben hat.

     

     

    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Mein Name ist Katharina Mosel. Ich stamme aus dem Norden, lebe aber seit vielen Jahren in Köln, wo ich zusammen mit einer Kollegin eine Anwaltskanzlei für Familienrecht und Erbrecht betreibe. Vor ein paar Jahren wollte ich neben den juristischen Texten noch andere Dinge zu Papier bringen. So bin ich zum Schreiben gekommen.

    In welchem Genre finden wir Dich?

    Meine Themen sind Anwaltsgeschichten, Geschichten über Frauen, Frauenfreundschaften und Veränderung. Mit der Eingruppierung meiner Bücher tue ich mich schwer. Humorvolle Gegenwartsliteratur und Frauenromane sind die beiden Begriffe, die ich mit meinen Büchern verbinde.

    Wie viele Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

    Bis jetzt sind es drei Romane. Wenn alles gut klappt, erscheint im Herbst mein viertes Buch.

    Wie bist du auf die BuchPassion aufmerksam geworden?

    Eine Facebookfreundin hat mich auf die erste BuchPassion in Köln aufmerksam gemacht. Ich mochte das Konzept und habe mich beworben.

    Bist Du vielleicht sogar Wiederholungstäter, d.h. Du warst bei der 1. Buchpassion dabei? Wenn ja, warum hast Du Dich erneut angemeldet?

    Ich bin eine Wiederholungstäterin, weil mir die Veranstaltung beim letzten Mal so gut gefallen hat. Die BuchPassion findet in Köln statt, also direkt vor meiner Haustür. Eine hervorragende Gelegenheit, um meine Leser zu treffen, zu quatschen, neue Autoren und Autorinnen kennenzulernen und befreundete wiederzutreffen, Bücher zu verkaufen und zu kaufen, Kontakte zu Bloggern und Bloggerinnen zu schließen, Entenpostkarten zu verteilen … und vielleicht auch die eine oder andere pinkfarbene Quietschente.

    Was erwartest, bzw. erhoffst du von der BuchPassion?

    Einen schönen Tag mit Lesebegeisterten verbringen zu dürfen.

    Mit welchen 3 Worten würdest Du Dich beschreiben?

    Das überlasse ich lieber meinen Mitmenschen.

    Was würde uns an Dir überraschen?

    Keine Ahnung.

    Hast Du schlechte Angewohnheiten?

    Na klar. Aber die verrate ich nicht.

    Was magst Du ganz besonders an Dir?

    Meinen Optimismus.

    Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

    Ich mag meinen Beruf als Anwältin und möchte gar nichts anderes machen.

    Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

    Ich lese viel lieber Bücher, als Filme zu schauen.

    Welche Nervennahrung brauchst Du für das Schreiben Deiner Bücher?

    Mir reicht ein Becher Tee und eine Schale mit Mandeln.

    Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

    Tatsächlich beides. Funktioniert nur nicht zur selben Zeit.

    Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

    Nach einem Schicksalsschlag fährt Zoey nach Sylt, um über ihr zukünftiges Leben nachzudenken. Dort trifft sie auf Marlene, die ihr zeigt, dass das Leben viel zu bunt ist, um es links liegen zu lassen. Sie hilft ihr, Konfetti in ihr Leben zu bringen …

    Wärst Du gerne einer Deiner Charaktere? Wenn ja, welcher und warum?

    Ich mag alle meine Protagonistinnen und kann mich daher gar nicht so recht entscheiden. Aktuell wäre ich gerne Marlene. Die lebt in einem Haus auf Sylt. Das wäre ganz nach meinem Geschmack: ein Haus am Meer, auf meiner Lieblingsinsel.

    Wenn Du nicht schreiben würdest, wie würdest Du Dich anderweitig (kreativ) ausleben?

    Gar nicht. Ich würde einfach noch mehr lesen und Golf spielen gehen.

    Jetzt darfst Du noch sagen, was Du schon immer mal loswerden wolltest – egal was.

    Ich bin nach wie vor total begeistert, wie freundlich meine Bücher aufgenommen werden, wie liebevoll Leser und Leserinnen Rezensionen schreiben und Blogger und Bloggerinnen sich Mühe geben, meine Bücher besonders toll in Szene zu setzen. Euch allen meinen herzlichen Dank. Ohne euch würde die Veröffentlichung nur halb so viel Spaß machen.

    Welches ist Dein absolutes Lieblingsbuch?

    Es gibt kein absolutes Lieblingsbuch. Da müsste ich mich zwischen sooo vielen entscheiden, das geht gar nicht. Abgesehen davon, dass immer wieder neue dazukommen.

    Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche.

    Nein. Es muss ruhig sein, damit ich mich auf den Text konzentrieren kann.

    Was möchtest Du sonst noch über Dich verraten?

    Den Rest müsst ihr schon selbst herausfinden. Zum Beispiel bei einem Besuch an meinem Stand auf der BuchPassion in Köln im November.

     

     

    Stimmen zu den Büchern

    Momo von Leseschnecken über Vier Mal Frau      

    [...] Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht. Man merkt, dass sie beruflich doch viel Schriftverkehr hat. Auch hat mich die Liebe zum Detail sehr überzeugt.
    Dies ist mein erster "Frauenroman" in dieser Richtung und ich habe echt zwischendrin gelacht. Die Verstrickungen sind schon sehr amüsant.
    Dieses Buch kann man einfach so weglesen, ohne sich groß Gedanken machen zu müssen.
    Für mich eine perfekte Strand-bzw. Urlaubslektüre. [...]

    Beate Majewski  von Unsere Bücherecke über Paragrafen und Prosecco     

    Warum ein pinkes Cover? Um den Frauen zu signalisieren, ,hier wird auch nur mit Wasser gekocht ? Herrliche, ehrliche , fast autobiographische Unterhaltung bietet dieses Werk an . Witzige Dialoge , menschliche, nachvollziehbare Gefühle und Frauen die in ihre Selbstständigkeit stolpern ., Sehr humorvoll schildern die jungen Anwältinnen von ihren ersten Fällen in ihrem ersten Büro , dem ersten Gerichtstermin ,,oh meine Güte, ,ich hab keine Robe. ..köstlich amüsiert habe ich mich . Das ist echt, real , witzig und zeigt , egal in welchem Job, egal wie lange studiert wurde oder auch nicht , der Mensch ist und bleibt was er ist ..einzigartig und
    voller Inspiration. Eine Motivation bringt diese Geschichte ,,für Frauen , mit Frauen mit sich . ..der Weg ist das Ziel. Tolle Lektüre.

    Carmen Smorra von Carmens Bücherfreunde über Vier Mal Frau      

    [...] Ein wirklich tolles Buch mit sehr sympathischen Protagonistinnen. Vom Alter her passen sie perfekt zu mir. Außer die junge Vanessa, die ausgerechnet die junge Freundin des Exmanns einer der anderen Frauen ist, diese könnte meine Tochter sein.
    Es ist super geschrieben, dass auch wenn man schon fast Fünfzig ist, dass Leben noch viele Überraschungen offen hat und wenn man nur etwas Mut hat, es viel Platz für Veränderungen und neue Erfahrungen gibt.
    Die Frauen sind alle stark und mutig und sie erkennen, dass sie sich weiter entwickeln müssen und es Zeit für einen neuen Weg ist.
    Katharina Mosel beschreibt diese Entwicklung sehr schön.
    Ich konnte mich wirklich super in die Frauen hineindenken und war ganz schnell von diesem Buch gefesselt.
    Es gibt hier nicht die spektakulären Ereignisse, kein Mord oder andere Verbrechen, keine gemeinen Intrigen und auch keine Katastrophen oder schlimme Krankheiten. Die Geschichte befasst sich mit dem Alltag und den ganznormalen Abenteuern, die man täglich erlebt.
    Atmosphärisch einmalig und sehr detailgetreu. Die Art und Weise wie die Autorin z.B. die Wohnungen der Protagonistinnen beschreibt, die kleinen Cafés und Restaurants in denen sie sich treffen oder auch ihre Kleidung, ist dazu angetan, dass man alles förmlich vor sich sieht.
    Auch wie sie die Gerichte die Mona kocht beschreibt, zeigt ein schönes Bild und vermittelt das Lebensgefühl der Figuren.
    Alles ist wunderbar locker und flüssig geschrieben und genau die Art von Buch die frau in meinem Alter manchmal braucht. Humorvoll, aber mit ernsten Momenten und nie langweilig.
    Ein bisschen Farbe und neuen Mut im Alltag, was will man mehr. Ich hoffe es gibt irgendwann eine Fortsetzung, ich würde mich sehr freuen zu erfahren wie es mit den vier Frauen weitergeht. Es gibt ja noch eine Menge Dinge die offen sind.
    Mein Fazit: Unbedingt empfehlenswert. Wer es noch nicht kennt, sollte es auf jeden Fall lesen.

  •        
    Katja DederichsKatja Dederichs lebt in Köln und wurde auch dort geboren. Schon als Kind liebte sie es, in Büchern zu versinken und darüber hat sich mit den Jahren eine ganz eigene Leidenschaft entwickelt. Ihr Wunsch ist es, Menschen mit in die Geschichten zu nehmen. Ein Lächeln zaubern, eine Träne entlocken, einfach für einen Augenblick die Herzen höher schlagen lassen. 

    Leseschnecken-Interview

    Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

    Ich bin Katja Dederichs, wohnhaft in Köln und Mama von zwei Pubertieren. ? Mit Hobbys kann ich leider nicht aufwarten, da das Schreiben all diesen Raum einnimmt. Und ich liebe es.

    In welchem Genre finden wir Dich?

    Ich mag es fantasievoll, daher sind einige Romane in der Dark Fantasy angesiedelt, immer dabei eine Portion Romantik. Allerdings habe ich auch einen Roman inkl. einem Drama auf die Welt losgelassen.

    Wieviel Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

    Im April 2019 wird mein viertes Buch erscheinen und ein weiteres ist für Ende des Jahres geplant.

    Wie bist du auf die BuchPassion aufmerksam geworden?

    Mitte 2018 durch einen Facebook Post. Zunächst war ich aber noch unentschlossen, bis eine liebe Bloggerin mir liebevoll einen Tritt in den Hintern verpasste. Tja, so war ich dann dabei - BuchPassion 2018.

    Bist Du vielleicht sogar Wiederholungstäter, d.h. Du warst bei der 1. Buchpassion dabei? Wenn ja, warum hast Du Dich erneut angemeldet?

    Weil ich dieses Event echt lieben gelernt habe. Es war ein ereignisreicher Tag, gespickt mit wundervollen Begegnungen. Viele Gesichter, Kollegen und Leser haben grandiose Eindrücke hinterlassen, von denen ich noch lange gezehrt habe.

    Was erwartest, bzw. erhoffst du von der BuchPassion?

    Mindestens einen genauso bunten und fantastischen Tag, wie im vergangenen Jahr. ?

    Mit welchen drei Worten würdest Du Dich beschreiben?

    Pink (definitiv), offen und neugierig

    Was würde uns an Dir überraschen?

    Wenn meine Haare plötzlich eine “normale”Haarfarbe hätten ?.

    Hast Du schlechte Angewohnheiten?

    Mit Sicherheit, aber mir will partout Grad keine einfallen. ?

    Was magst Du ganz besonders an Dir?

    Meine Offenheit Menschen zu begegnen und sie um ihrer selbst Willen zu akzeptieren.

    Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

    Autorin. Tatsächlich!

    Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

    Mh, schwierig. Kommt auf meine Verfassung an, aber im Grund schätze ich die Farbenvielfalt und die wesentlich bunteren Bilder, die mir ein gutes Buch bieten kann.

    Welche Nervennahrung brauchst Du für das Schreiben Deiner Bücher?

    Nüsse, egal in welcher Form.

    Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

    Leider Zweiteres. Ich steh auf Einhörner und kann da nur schwer widerstehen, wenn ich Deko finde.

    Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

    Schwere Kost, weil es ein emotional ergreifendes Schicksal behandelt.

    Wärst Du gerne einer Deiner Charaktere? Wenn ja, welcher und warum?

    Nein. Ich mag meine Protagonisten und würde gern den ein oder anderen kennen wollen, aber ich bleibe lieber ich selbst. ?

    Wenn Du nicht schreiben würdest, wie würdest Du Dich anderweitig (kreativ) ausleben?

    Ich würde zeichnen und Malen.

    Welches ist Dein absolutes Lieblingsbuch?

    Feuer und Stein von Diana Gabaldon.

    Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche.

    Absolut, ohne geht es kaum. Ich liebe gällische Follklore oder auch spanische Gitarrenstücke. Ab und an darf es aber auch mal etwas Klassik sein, gerne Geige oder Cello.

    Was möchtest Du sonst noch über Dich verraten?

    Auf der BuchPassion darf man mich gern löchern, deswegen schweige ich an dieser Stelle. Sonst hab ich ja schon alles verraten, wäre ja langweilig. ?

    PS: Ich freu mich schon jetzt auf euch alle ?

     

    Stimmen zu den Büchern

    Beate Majewski  von Unsere Bücherecke über Schwarzer Regen und Seifenblasen      

    Zuerst sah ich ein Cover, las den Titel und : zack Neugierde geweckt. Diese Geschichte ist nicht nur nett und schön, eher realistisch, sie tut an manchen Stellen weh , zeigt Verzweiflung und ein wieder-auf-stehen, ein Kampf im Labyrinth des Lebens. Wie oft läuft man in falsche Richtungen um zu erkennen das Schicksal rennt einem hinterher ?
    Kennt man das Gefühl wie es ist , wenn eine Seifenblase platzt? Dann findet man sich in diese Geschichte angenommen. Man weiß genau wie es ist , will es nicht wahrhaben, mag neue Seifenblasen doch woher die Kraft nehmen um neue zu pusten ? Justin und Betty das können so viele Menschen von uns sein , die ein Schicksal zu ertragen haben und dadurch ertrinken , im Leid , in einer unkraftvollen Zeit . Nennt es jemand Depression oder ist es die Schwarze Regen Zeit ? Jedenfalls ist es kein Tabu Thema, im Gegenteil! Diese Zeit benötigt Geduld und Herz Menschen, den Blick ins Innere und auch auf die Winzigkeit des Glücks.
    Sehr beeindruckend ist die Botschaft zwischen den Zeilen.
    Da mir der Anfang zu langatmig war gebe ich 4 Sterne und ein Leser ♡ für eine wunderschönes harmonisches Cover in Kombination mit dem Titel. Jetzt mag ich Teil 2 :)

    Michaela Rödiger  von Rajets Fantastische Leseseite über Schwarzer Regen und Seifenblasen      

    [...] Dieser erste Band der Geschichte ist ein wirklich sehr gelungenes Buch. Ich kann es nur empfehlen, ganz viel Gefühl, Liebe, Trauer, Hoffnung und Schmerz. Sehr einfühlsam geschrieben. Ich gebe sehr gerne 5 Sterne, die dieses Buch wirklich verdient hat. Es weckt verständniss für all die, die unter Depressionen leiden und gegen den „Schwarzen Regen“ zu kämpfen haben und ich hoffe mit Betty, dass die Seifenblasen in ihr Leben zurückkehren.

    Carmen Smorra von Carmens Bücherfreunde über Seifenblasen und die Rose im Schatten (Schwarzer Regen und Seifenblasen 2)      

    [...] Ein Buch das mich tief beeindruckt hat, nichts was man einfach abhakt, sobald man es beendet hat. Es bleibt tief im Herzen und ich gebe diesem Buch meine volle Leseempfehlung. Wer allerdings leichte Lesekost sucht, der ist hier nicht an der richtigen Stelle. Viel Gefühl und die intensive Auseinandersetzung mit Depressionen zeichnen dieses Buch aus.
    Und es ist wieder so ein Buch bei dem ich sage, wenn ich sechs Sterne geben könnte würde ich sieben geben.

    Heike St. von Bücher Fanpage Freunde über Seifenblasen und die Rose im Schatten (Schwarzer Regen und Seifenblasen 2)      

    Mir fällt es unglaublich schwer hier die richtigen Worte zu finden. Dieses Buch (bzw. beide Bücher) hat mich emotional so sehr aufgewühlt, ich hatte Bilder im Kopf, die gar nicht mehr aufgehört haben zu laufen. Die Höhen und Tiefen habe ich miterlebt, so sehr miterlebt, bin zwischen Hoffen und Bangen hin und her gerutscht. Die Autorin hat so einen wunderbaren Schreibstil und ich wurde wieder abgeholt und ich finde sie hat wirklich die richtigen Worte gefunden. Ein solch emotionales Buch bzw. Geschichte habe ich glaube ich noch niemals gelesen. Ich war an den Seiten gefesselt und Bettys und Justins Geschichte hat meinen Kopf erobert. Alles war ich jetzt noch schreiben würde, würde spoilern und deshalb lasse ich es einfach. Diese Geschichte ist eine hochemotionale Story, die mich mitten ins Herz getroffen hat. Wenn ich könnte, würde ich gerne mehr als 5 Sterne vergeben. Diese Story werde ich bestimmt nicht so schnell aus meinem Kopf bekommen. Absolute Lese Empfehlung von mir! Ein unvergessliches Leseerlebnis, vielen Dank dafür!

    Susanne von Leseschnecken über Seifenblasen und die Rose im Schatten (Schwarzer Regen und Seifenblasen 2)      

    [...] Mich wird dieses Buch noch lange beschäftigen. Es ist ganz großes Kino was die Autorin mit diesen zwei Bänden zustande gebracht hat. Für mich eine absolute Leseerfahrung, die ich jedem ans Herz legen möchte, der die Leute „ ohne Seifenblasen“ in ihrem Leben, besser verstehen möchte. Mir hat es die Augen geöffnet. Die Cover, beider Bücher, sind wunderschön und sehr passend zu der Geschichte. Herzlichen Dank für diese tollen Bücher. Lg Susanne

    März 2019
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok