Ivy LangIvy Lang lebt in der Nähe von Frankfurt am Main. Ihre berufliche Laufbahn begann in der Film- und Fernsehproduktion und sie entwickelte ein großes Interesse für das Schreiben von Drehbüchern. Das Erzählen von Geschichten, sei es als Film, als Drehbuch oder als Roman, war schon immer eine große Leidenschaft - und natürlich das Schreiben selbst.

 

 

Leseschnecken-Interview

Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

Hallo! Ich bin Ivy und ich schreibe Geschichten schon seit ich schreiben kann. Ja, ich habe schon in der Grundschule Geschichten am PC meiner Eltern geschrieben, um mir die Zeit zu vertreiben und mich in andere Welten zu träumen. Seitdem ist Schreiben für mich Entspannung, Unterhaltung und Eskapismus. Was alle meine Geschichten gemeinsam haben, ist der Kern, der immer eine Liebesgeschichte ist. Doch einfach „nur“ Romantik ist mir persönlich zu wenig. Es muss krachen, meine Figuren müssen einiges durchmachen. Die dunkle Seite der menschlichen Seele fasziniert mich einfach zu sehr. Auch die negative Kraft, die von Liebe ausgehen kann, ist bei mir immer ein Thema.
Man kann mich daher wohl am ehesten im Genre Romantic Suspense ansiedeln. Tatsächlich kombiniere ich Romance aber immer mit anderen Genres, z.B. Mystery Thriller, wie bei meinem
veröffentlichten Roman „Teufelswetter“ oder einer Mafia-/Crime-Thematik, wie bei meinem aktuellen WiP „Lola“. Daneben habe ich Konzepte für Romantasy und SciFi-Romance in meiner Schublade.

Wie viele Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

Bisher habe ich ein Buch veröffentlicht: „Teufelswetter – Eine Geschichte von Liebe, Sturm und Verbrechen“. Es handelt sich um einen romantischen Mystery-Thriller, in dem der Teufel einem Mädchen das Leben rettet, ein Killer sein Unwesen treibt und die Protagonistin ungeahnten Mut und die wahre Liebe findet.
Geplant ist, bis zur BuchPassion 2019 mein zweites Buch veröffentlicht zu haben.

Was würde uns an Dir überraschen?

Schwer zu sagen, ob das anderes Menschen überrascht, aber ich kann aus meiner Zeit in der Filmproduktion schon einige verrückte Geschichten erzählen. Ich habe als Ghost Writer an Drehbüchern mitgewirkt und mein erstes „professionell“ verdientes Geld habe ich im Tonstudio gemacht, genauer: in der Sprecherkabine.

Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

Es fällt mir gar nicht so leicht, das zu beantworten. Allgemein betrachtet schaue ich lieber Filme, allerdings sind beide Medien für mich nicht komplett austauschbar. Es gibt z.B. Zeiten/ Situationen, in denen ich ein Buch immer einem Film vorziehen würde. Im Garten zu sitzen und zu lesen macht mindestens genauso viel Spaß wie in die Welt eines Films einzutauchen. Inspiration zum Schreiben ziehe ich aber deutlich häufiger aus Filmen, als aus Büchern.

Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

Das Buch, das kurz vor der BuchPassion 2019 erscheint, trägt aktuell noch den Arbeitstitel „Lola“. Die junge Lauren wird durch ihren Bruder in Mafia-Geschäfte verwickelt und verliebt sich in Dominic, den Neffen des großen Capo. Doch Dominic ist kein Mobster (Mitglied der Mafia), sondern ein Undercover-Agent.

Welches ist Dein absolutes Lieblingsbuch?

Ich liebe Justin Cronins „Der Übergang“, welches der erste Band einer Trilogie ist. Die ganze Trilogie ist nur zu empfehlen. Die Geschichte geht über tausend Jahre in die Zukunft und ist eine Mischung aus Dystopie, Mystery und Horror. Cronin schreibt so wundervoll, dass man sich trotz der düsteren Thematik bei Lesen einfach gut fühlt.

Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche.

Ich plotte sogar mit Musik. Wichtige Szenen bekommen bei mir einen Song zugewiesen, der das Thema oder die Stimmung gut einfängt. Nicht selten höre ich dann diesen Song, wenn ich die Szene schreibe. Beim Schreiben der restlichen Szenen höre ich gerne Instrumentalmusik, die zur jeweiligen Stimmung der Szene.

Was möchtest Du sonst noch über Dich verraten?

Meine Schublade ist voller Konzepte/ groben Plots und es fällt mir momentan schwer, mich für ein nächstes Projekt zu entscheiden. Erste Szenen habe ich u. A. verfasst für eine romantische SciFi-Dystopie, allerdings ist dies eigentlich ein Plot für eine ganze Reihe (mind. 4-5 Teile) und mir fehlt – realistisch betrachtet – die Zeit, um die Teile in entsprechend kurzer Frequenz fertigzustellen. Ebenfalls infrage kommen die Projekte „Flong“ (Fantasy ohne Drachen und epische Schlachten), „Cent“ (Mix aus Comic und sehr düsterer Romantik Suspense), „Kryptonite“ (New Adult Romance) oder „Loose“ (eher ein Psycho Thriller rund um die Anschläge des 11. September).

 

 

Stimmen zu den Büchern

Beate Majewski  von Unsere Bücherecke über Teufelswetter      

Ein Thriller der so ungewöhnlich und mysteriös ist , das er gut ist !? Diese Geschichte hat es geschafft, das ich vor Neugierde fast in einem Zug durchlesen musste . Rachel Wagner mochte ich von Anfang an und dann kam ihr Retter, ihr Begleiter und fast krabbelte er mit in mein Herz genau wie bei Rachel . Irgendwie fragte ich mich immer wo ist hier der Thriller, doch die Geschichte ist auf andere Weise speziell spannend. Dachte ich , und dann bähm reißt die Spannung auf , atmen war gestern !!! Beginnt Rachel ihre Flucht aus dem Elternhaus mit der Bestimmung sie wird am anderen Ende der Welt gebraucht , benutzt , beschützt, bestimmt ist Sie für Wen genau ? Der Großvater von Sam möchte ich bitte wieder treffen , ach alle eigentlich.
Mega Story, speziell, anders , besonders , empfehlenswert !!!!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok