Lars AlbrechtLars Albrecht wurde am 04.03.89 geboren, wohnt in Gladbeck und ist nun seit 2012 Autor. Seinen Debüt-Roman, eine Fantasy-Geschichte mit dem Titel „Die Dämonenritter“, veröffentlichte er im Alter von 23 Jahren beim Verlagshaus Schlosser, seitdem schreibt er weiter Fantasy und Comedy-Kurzgeschichten mit teilweise satirischen Elementen.

 

 

 

Leseschnecken-Interview

Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

Ich heiße Lars Albrecht, wurde geboren am 04.03.1989 und bin nun seit 2012 Autor. Damals hab ich meine erste Fantasy-Geschichte veröffentlicht, die ich allerdings schon in meiner Jugend verfasst habe.

In welchem Genre finden wir Dich?

Meistens im Bereich Fantasy, da der Edition Paashaas Verlag, in dem ich auch inzwischen eine Roman veröffentlicht habe, jedes Jahr einen Gemeinschafts-Krimi herausbringt (Einer schreibt das erste Kapitel und gibt es weiter, damit der nächste das zweite schreiben kann usw.) taucht auch seit 2017 jedes Jahr ein Krimi mit meiner Beteiligung auf. Des Weiteren ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis mein erstens Werk mit Kurz-Komödien erscheint.

Wieviel Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

Durch einen Zufall: Meine Freundin hat die Veranstaltung bei Facebook gefunden und mir vorgeschlagen.

Wie bist du auf die BuchPassion aufmerksam geworden?

Über Facebook.

Bist Du vielleicht sogar Wiederholungstäter, d.h. Du warst bei der 1. BuchPassion dabei? Wenn ja, warum hast Du Dich erneut angemeldet?

Leider nicht.

Hast Du schlechte Angewohnheiten?

Oh ja: Um nur ein – harmloses – Beispiel zu nennen, wenn ich einmal anfange, Chips zu essen, ist die Tüte in ein paar Minuten leer.

Was magst Du ganz besonders an Dir?

Mein Gedächtnis für Zahlen, Formeln und Gleichungen, weil mir das meinen Hauptberuf als Nachhilfelehrer ungemein vereinfacht … obwohl dieser Hang zur Logik das Schreiben manchmal verkompliziert.

Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

Dann würde ich tatsächlich hauptsächlich schreiben.

Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

Ich mach beides wirklich gerne. In den letzten Jahren hab ich allerdings so gut wie keine bekannten Bücher gelesen, sondern hauptsächlich die Bücher meiner Bekannten.

Welche Nervennahrung brauchst Du für das Schreiben Deiner Bücher?

Jedenfalls keine Chips, die fordern zu schnell meine gesamte Aufmerksamkeit.

Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

So wie die meisten spare ich lieber Geld, gebe aber trotzdem häufig sinnlos Geld aus.

Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

Das Buch an dem ich derzeit schreibe, ist eine klischeebehaftete Superheldengeschichte. Wie es in solchen Geschichten oft passiert, erhält mein Hauptcharakter seine Superkräfte durch einen Unfall, bei dem er mit seiner Videospielkonsole verschmilzt. Jetzt verfügt er über die Fähigkeiten diverser Videospielfiguren, geht als „Gameboy“ auf Verbrecherjagd und bekommt es in jedem Kapitel mit einem neuen Superschurken zu tun.

Welches ist Dein absolutes Lieblingsbuch?

Eindeutig Illuminati von Dan Brown, obwohl dieses Genre normalerweise nichts für mich ist.

Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche?

Immer das, worauf ich gerade Lust habe. Das können Schlager sein oder Techno, manchmal Filmmusik oder sogar Klassisches.

Was möchtest Du sonst noch über Dich verraten?

Ich habe eine Schwäche für Crossover, deshalb hab ich den festen Plan mit meinen eigenen Geschichten und Charakteren mal ein solches zu schreiben. Da es sich dabei allerdings teilweise um Charaktere aus bisher unveröffentlichten Werken handelt, würde es keinen Sinn machen, hier näher darauf einzugehen, welche Bücher irgendwie im Zusammenhang zueinander stehen sollen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok