Anne BarnsAnne Barns ist ein Pseudonym der Autorin Andrea Russo. Sie hat vor einigen Jahren ihren Beruf als Lehrerin aufgegeben, um sich ganz auf ihre Bücher konzentrieren zu können. Sie liebt Lesen, Kuchen und das Meer. Zum Schreiben zieht sie sich am liebsten auf eine Insel zurück, wenn möglich in die Nähe einer guten Bäckerei."

Leseschnecken-Interview

Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

Im echten Leben heiße ich Andrea Russo. Aber mittlerweile schreibe ich auch unter dem Pseudonym „Anne Barns“. Ich lebe mit Mann und Hund im Ruhrpott und habe eine wundervolle, schon erwachsene Tochter.

In meiner Freizeit koche und backe ich sehr gerne. Und weil ich noch lieber esse, schlüpfe ich regelmäßig in meine Laufkleidung, um die angefutterten Kalorien wieder zu verbrennen. Ihr findet mich also entweder im Schreibzimmer, in der Küche oder in Joggingschuhen am Rhein-Herne-Kanal.

Ab und an packe ich meine Koffer, um für einen neuen Handlungsort zu recherchieren. Dann genieße ich die salzige Meeresluft irgendwo auf einer Insel und wohne, wenn möglich, in der Nähe eines guten Cafés. Ich liebe Kuchen, Torten und jede Art von süßem Gebäck.

In welchem Genre finden wir Dich?

In welchem Genre finden wir Dich?

Romance

Wieviel Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

Unter meinem Pseudonym Anne Barns wurden bisher 2 Bücher veröffentlicht, das 3. erscheint im April 2019 – und die nächsten sind auch schon in Planung.

Wie bist du auf die BuchPassion aufmerksam geworden?

Facebook

Was erwartest, bzw. erhoffst du von der BuchPassion?

Netten Kontakt mit meinen Leserinnen und den anderen Autorinnen.

Mit welchen drei Worten würdest Du Dich beschreiben?

bodenständig, mitfühlend, hilfsbereit

Was würde uns an Dir überraschen?

Mein Alter ?

Hast Du schlechte Angewohnheiten?

Ich nasche zu viel.

Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

Ich würde Bücher schreiben, wie jetzt auch.

Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

Wenn ich den ganzen Tag geschrieben habe, schaue ich danach ehrlich gesagt lieber einen Film.

Welche Nervennahrung brauchst Du für das Schreiben Deiner Bücher?

Hausgemachtes Karamell.

Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

Ich verstehe die Frage nicht.  Gibt nicht jeder lieber Geld aus?

Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

In „Honigduft und Meeresbrise“ begibt sich Anna mit ihrer Großmutter auf eine Reise nach Ahrenshoop, um dort ein altes Familiengeheimnis zu lüften. Wie in allen Anne Barns Büchern spielt auch diesmal wieder ein Rezept eine Rolle, es wird also zuckersüß. Und natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz.

Wärst Du gerne einer Deiner Charaktere? Wenn ja, welcher und warum?

Nein, ich mag mich wie ich bin. Ich bleibe lieber ich und erfinde andere Charaktere.

Wenn Du nicht schreiben würdest, wie würdest Du Dich anderweitig (kreativ) ausleben?

Ich male.

Welches ist Dein absolutes Lieblingsbuch?

„Licht“ von Christoph Meckel

Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche.

Nein, ich brauche Ruhe beim Schreiben.

Was möchtest Du sonst noch über Dich verraten?

Das beantworte ich im persönlichen Gespräch während der Buchpassion.

 

Stimmen zu den Büchern

Beate Majewski von Unsere Bücherecke über Apfelkuchen am Meer      

Ein Cover das mit dem Titel in 100 % Harmonie zu der Geschichte steht .
5 Sterne gibt es für eine Familiengeschichte die Harmonie, Verbundenheit, Vergangenheit und Gegenwart verknüpft und lebensnah gut unterhält. Merle ist eine Charakterstarke junge Frau, ihr Verhältnis zu ihren Eltern und der Oma wird zum Thema dieser Geschichte und führt den Leser zu der Insel Juist . Es zeigt wie die junge Generation es durch Liebe , Mut und Vertrauen schafft, alte Wunden zu finden , zu heilen und neue Wege zu gehen , gemeinsam in eine veränderte Zukunft. Diese Kombination von Leichtigkeit mit der Verknüpfung und der Liebe zum backen und dem Insel Feeling ist die Geschichte wie ein Stück Apfelkuchen !. Frisch , geschmackvoll und gerne bestelle ich mir ein zweites Stück :)

Nina Sollorz-Wagner von Book addicted über Honigduft und Meeresbrise      

In " Honigduft und Meeresbrise " besucht Anna ihre geliebte Oma und kaum dort angekommen, bekommt diese eine langverschollenen Brief zugestellt, der ursprünglich anderen Mutter Martha ausgestellt war.
Nach achzig Jahren lesen nun Tochter und Urenkelin diesen Brief, der nun viele Fragen aufwirft.
So begeben sich die beiden Frauen auf eine Reise nach Ahrenshoop und um alte Familiengeheimnisse zu ergründen.
Die Story lässt sich leicht und flüssig lesen, bringt dabei eine Menge Abwechslung und Spannung mit. Man darf mit Anna mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln aber auch die ein oder andere Träne zu vergiessen.
Ich musste das Buch in einem Rutsch durchlesen und konnte es nicht aus der Hand legen, da ich erfahren wollte, ob sie Erfolg hatten mit ihren Nachforschungen.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ Sterne.

 

März 2019
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok